MMW - Fortschritte der Medizin

http://link.springer.com/journal/15006

List of Papers (Total 7,518)

Echinokokkose in Deutschland

Die Echinokokkose ist in Deutschland eine seltene Erkrankung. Dennoch sollte sie bei raumfordernden Prozessen der Leber und Lunge in die differenzialdiagnostischen Erwägungen einbezogen werden, da eine auf einer Fehldiagnose beruhende falsche Behandlung den Verlauf deutlich verschlechtern kann. Seit Einführung der Meldepflicht im Jahr 2001 liegen deutschlandweit nun erstmals Daten ...

Hitliste: Kardiovaskuläre Studien des Jahres 2006

Der Präsident der American Heart Association wählt jedes Jahr die zehn wichtigsten Fortschritte auf kardiovaskulärem Gebiet. Raymond J. Gibbons, Amtsinhaber 2006, gab seine Stimme wichtigen Studien, aber auch neuen Empfehlungen und öffentlichen Aktivitäten. Hier eine Auswahl der für praktische Ärzte wichtigsten Erkenntnisse.

„Therapieresistente“ Colitis ulcerosa

Ein junger Patient klagte über rezidivierende kolikartige abdominelle Schmerzen mit blutigen Diarrhöen. Endoskopisch zeigte sich eine floride Kolitis, die als chronisch entzündliche Darmerkrankung interpretiert wurde. Die Standardtherapie brachte jedoch keine Besserung. Nach einer weiteren Biopsie wurde die Diagnose korrigiert.

Cimicifuga wirklich nicht besser als Placebo?

Eine amerikanische Studie (Ann Int Med 2006;145:869–879) kam kürzlich zu dem Ergebnis, dass die Wirksamkeit eines Cimicifugaproduktes bei Wechseljahresbeschwerden Placebo nicht überlegen ist (siehe auch MMW Nr. 3/2007, S. 1). Eine Leserin zweifelt an den von den Autoren gezogenen Schlussfolgerungen und an der übertragbarkeit der Ergebnisse auf andere Produkte:

Erfinden ist hier nicht verboten, sondern erwünscht

In MMW Nr. 6/2007, S. 58 berichteten wir über die häufigsten GOÄ-Abrechnungsfehler. Da die GOÄ schon einige Jahre auf dem Buckel habe, müssten manche Leistungen nach Analogziffern abgerechnet werden, schrieben wir. Hier solle der Arzt aber nichts erfinden, da dies zu Problemen mit den privaten Krankenversicherern führe. Ein Leser ist hier anderer Meinung:

Quälender Harndrang

Am Samstagnachmittag ruft Sie die Frau eines 79-jähriger Patienten an, der seit vielen Jahren wegen COPD, Hypertonie und Diabetes mellitus in Behandlung ist. Er habe quälenden Harndrang, könne aber kein Wasser lassen. Vormittags kamen heftige Unterbauchschmerzen und Übelkeit dazu. Sie finden den Mann, der mit schmer verzerrtem Gesicht auf und ab läuft, blass, kaltschweißig und ...

Rezepte gegen Schnupfennasen

Bei akuter Rhinitis geht es vor allem darum, die Symptome zu bessern. Welche Maßnahmen dazu besonders geeignet sind, verraten ein schulmedizinisch und ein naturheilkundlich arbeitender Arzt.

Tumor, Infekt oder Münchhausen-Syndrom?

Ein sogenanntes Fieber unklarer Genese abzuklären, ist eine Herausforderung: Charakteristische Leitsymptome fehlen meistens. Falls eine Infektion dahintersteckt, kann die Ansteckung unter Umständen schon Monate zurückliegen. Und es kommt auch vor, dass der Patient sich selbst „einheizt“ …

Und was hat der Arzt davon?

„Shared Decision Making“ bedeutet, dass Arzt und Patient gemeinsam die Wahl zwischen mehreren Therapieoptionen treffen. Wie funktioniert das in der Praxis? Und wer profitiert davon?

Diagnose „auf Knopfdruck“

Ihre Patientin klagt über brennende Schmerzen im Fuß beim Auftre-ten? Hier hilft im wahrsten Sinne des Wortes ein diagnostischer Kniff: Lässt sich das sogenannte Klingelknopfphänomen zwischen dem 3. und 4. Zeh auslösen, liegt sehr wahrscheinlich eine Morton’sche Neuralgie vor. Lesen Sie, wo genau Sie drücken müssen, wie Sie die Diagnose sichern und was man tun kann, um den Schmerz ...

Der „Wurm“ aus dem Ellenbogen

Ein 43-jähriger bekannter Alkoholiker kommt mit Schmerzen am rechten Ellenbogen in die Praxis. Die Schmerzen habe er seit dem Morgen im Arm, außerdem kringele sich ein Wurm aus der Haut.

Ataxie bei okzipitaler Verkalkung

Häufigste Ursache von Ataxien sind Störungen der Kleinhirnfunktion. Welche Rolle der Darm dabei spielen kann, lesen Sie in der folgenden Kasuistik.

War es wirklich ein Karzinom?

Rezidivierende krampfartige Unterbauchschmerzen führten eine 46-jäh-rige Patientin zum Arzt. Bei der Koloskopie stellte man einen derben Tumor im Sigma fest. Endosonografie und Computertomografie erhärteten den Verdacht auf einen malignen Prozess. Die histologische Untersuchung des Resektionspräparates ergab jedoch einen gänzlich unerwarteten Befund.

… Röntgenbild verdreht?

Als Zufallsbefund fällt bei einer Patientin eine spiegelverkehrte Anordnung aller inneren Organe auf. Obwohl dieser Befund allein keinen Krankheitswert hat, kann es sich um eine folgenschwere Diagnose handeln.

Kopfplatzwunde

Verletzungen im Kopfbereich finden sich häufig bei Traumapatienten. Bei älteren Menschen stehen meist internistische Ursachen, bei jüngeren Patienten Freizeitunfälle im Vordergrund. Kopfplatzwunden entstehen durch direkte, stumpfe Gewalteinwirkung. Im Kopfbereich ist das subkutane Fettgewebe wenig ausgeprägt, die Haut liegt unmittelbar dem Knochen auf. Durch die verminderte ...

„Wurmstichige“ Fußsohlen

Bei einem 17-jährigen Schüler bestehen seit mindestens einem halben Jahr chronisch persistierende Hautveränderungen beider Fußsohlen. An klinischen Symptomen wird lediglich ein diskreter Juckreiz beschrieben. Relevante Vorerkrankungen bestehen nicht. Er trägt jedoch seit mehreren Jahren nahezu ausschließlich Turnschuhe und beschreibt eine vermehrte Schweißneigung der Füße.

Licht in der “Blackbox“ Dünndarm

Dank der Videokapselendoskopie ist der gesamte Dünndarm einer endoskopischen Diagnostik zugänglich geworden. Besonders Patienten mit obskuren gastrointestinalen Blutungen, die gastroskopisch und koloskopisch nicht lokalisiert werden können, profitieren von diesem Verfahren. Einzige Einschränkung: eine gleichzeitige Intervention ist nicht möglich.

Reifeprüfung für den Familienarzt

Ein Hausarzt, der auch super bei Kindern ankommt: Was kann es Besseres für das Praxismarketing geben? Doch die Betreuung kranker Kinder kann zur Herausforderung werden. Denn der Arzt muss auf jeden Fall dem kleinen Patienten gerecht werden, und er muss den Umgang mit Mutter oder Vater meistern. Welche Klippen es auf dem Weg zum idealen Familienarzt zu umschiffen gilt, berichtet ...