MMW - Fortschritte der Medizin

http://link.springer.com/journal/15006

List of Papers (Total 7,988)

Wann und wie nach einer Herzerkrankung fahnden?

Die koronare Herzkrankheit ist die häufigste und gefährlichste Spätkomplikation des Typ-2-Diabetes. Drei von vier betroffenen Patienten sterben daran. Für die Praxis wichtig ist die Erkenntnis, dass die diabetische KHK durch eine Reihe von Besonderheiten charakterisiert ist. Dazu gehören die fehlende bzw. atypische Beschwerdesymptomatik, der diffuse Befall der Koronargefäße, die...

Klare Absprachen vermeiden Streit

Für viele ist der Urlaub die wichtigste und schönste Zeit des Jahres. Umso ärgerlicher, wenn es Streit um die freien Tage gibt. Dies lässt sich vermeiden, wenn der Praxisinhaber mit seinem Team dies schon möglichst zu Beginn des Jahres zu einem Hauptthema einer Praxisbesprechung macht.

Aldosteronantagonisten bei Herzinsuffizienz selten verordnet

Weniger als ein Drittel der geeigneten Herzinsuffizienzpatienten, die stationär behandelt werden, bekommen in den USA Aldosteronantagonisten.

Nippel-Raynaud

Die praktisch ubiquitäre Verfügbarkeit von Handys mit Kamerafunktion erleichtert manchmal die Diagnose funktioneller Erkrankungen.

Bei neuropathischen Schmerzen: am besten Kombinationstherapie

Medikamente zur Behandlung neuropathischer Schmerzen sind häufig unzureichend wirksam und mit Nebenwirkungen belastet. Die Kombinationstherapie mit Gabapentin und Nortriptylin ist besser als eine Monotherapie.

Geschwindigkeitsbegrenzungen: wirksame Prophylaxe gegen Unfallfolgen

Die Injektion von Kollagenase aus Clostridium histolyticum ist eine hocheffektive Therapie der Dupuytrenkontraktur und könnte vielen Patienten die Operation ersparen.

Mit diesen Antworten bin ich nicht einverstanden

In der MMW Nr. 47/2009, S. 32 ff. gab PD Dr. med. Tomas Jelinek, Berlin, Tipps zu Reiseimpfungen. Ein Leser ist mit dem angefügten CME-Fragebogen nicht ganz einverstanden:

Gefährlicher als gedacht

Ein 29-Jähriger wird nach einem synkopalen Ereignis in die Notaufnahme gebracht. Zunächst spricht alles für eine neurokardiogene Synkope. Trotzdem wird ein Langzeit-EKG angelegt. Nach wenigen Stunden ist die Verdachtsdiagnose widerlegt.

Wer darf in Ihrer Praxis ans Telefon?

Die Erwartungen insbesondere der jüngeren Patienten an den Service einer Arztpraxis sind in den letzten Jahren erheblich gestiegen. Dazu zählt auch der Service am Telefon. Nicht nur der Erstkontakt erfolgt häufig über das Telefon, eine ganze Reihe von Wünschen wird heutzutage telefonisch angemeldet.

Darf Ihr Herzpatient auf die Berge?

Heute kann jeder, ob gesund oder krank, mit der Seilbahn hohe Berge erreichen und dort den unterschiedlichsten Freizeitaktivitäten nachgehen. Was darf der Arzt seinen Patienten mit kardialen Krankheiten erlauben?

Jährliches Mammografiescreening ist nicht nötig

Ab welchem Alter und in welchen Zeitabständen sollten Frauen zur Brustkrebsfrüherkennung mammografiert werden? In Deutschland gelten seit Januar 2004 die EU-Richtlinien. Demnach haben Frauen zwischen 50 und 69 Jahren Anspruch auf eine Mammografieuntersuchung, die alle zwei Jahre wiederholt wird. Nach einer neuen US-Studie scheint dies derzeit die optimale Strategie zu sein.