MMW - Fortschritte der Medizin

http://link.springer.com/journal/15006

List of Papers (Total 7,790)

NSAR können auch den Dickdarm schädigen

Dass NSAR Ulcera ventriculi bzw. duodeni verursachen können, ist hinreichend bekannt. Schleimhautschädigungen können aber auch im Kolon entstehen, mit der Folge einer rektalen Blutung.

Junger Mann mit dickem Hals

Ein 14-jähriger Patient kam in die Sprechstunde und berichtete über eine nicht schmerzhafte Schwellung im Bereich der Halsmitte seit vier Wochen.

Droht den KVen der Finanznotstand?

Immer weniger ärztliche Leistungen werden über die Kassenärztlichen Vereinigungen abgerechnet. Da diese aber ihren bürokratischen Apparat erhalten wollen, muss unweigerlich der Verwaltungskostensatz steigen.

Eine Folge der arteriellen Hypertonie?

Die Symptomatik, das EKG und die Serummarker sprechen für einen Myokardinfarkt, doch die Koronarangiografie zeigt keine relevanten Gefäßveränderungen (MMW Nr. 1-2/2007, S. 41). Eine Leserzuschrift mit einem möglicherweise wichtigen Hinweis zum Takotsubosyndrom

Muskelfaserriss

Ein 24-jähriger Fußballspieler verspürt während eines Sprints plötzlich einen messerstichartigen Schmerz im Oberschenkel, der ihn zwingt, sofort stehen zu bleiben. Die Beweglichkeit des Beins ist eingeschränkt. Im Bereich des Musculus quadriceps femoris ist eine Delle tastbar.

Riskante Schnitte im Schritt

Die Schönheitschirurgie macht auch vor dem Genitalbereich nicht mehr halt. Schamlippen und Vagina sollen jugendlich aussehen und werden operativ “verschönert”. Das British Medical Journal berichtete kürzlich über eine drastische Zunahme von Schamlippenreduktionen in den letzten Jahren und warnte vor den Gefahren solcher Eingriffe. Wir fragten die Gynäkologin Prof. Dr. med. Gerlinde ...

Kleine Gesten — große Wirkung

Auch die kürzesten Kommunikationseinheiten unterliegen den Regeln der Gesprächsführung. Seien Sie gerade bei ein- bis zweiminütigen Gesprächen niemals nachlässig. Kleine Gesten und Bemerkungen haben oft die größten Wirkungen.

Patienten mit abdominaler Adipositas haben ein hohes Risiko

Ein erhöhter Bauchumfang ist ein Maß für die abdominale Adipositas. In einer epidemiologischen Erhebung in der hausärztlichen Praxis wurde gezeigt, dass bei Patienten mit abdominaler Adipositas eine Reihe kardiovaskulärer Risikofaktoren und Endorganschäden vorliegt.

Tuberkulose in Deutschland–ein Armutszeugnis

Jedes Jahr werden in Deutschland mehrere Tausend Fälle von Tuberkulose gemeldet. Besonders beunruhigend ist neben der Zunahme von Resistenzen die hohe Zahl von Therapieabbrüchen bei Patienten aus sozial schwachen Schichten.

Wenn Ihnen Ihr Patient die Zunge herausstreckt …

… kann das bereits erste wichtige diagnostische Hinweise geben. So stellte sich in unserer HNO-Ambulanz eine 62-jährige Patientin mit einer Riesenzunge (Makroglossie) vor. Ihre Zunge sei in den letzten Jahren zunehmend größer geworden und behindere nun beim Sprechen und Kauen.

Rektumprolaps

Beim Hausbesuch im Altenheim fragt Sie die besorgte Schwester, ob Sie sich den Anus einer 78-jährigen Heimbewohnerin ansehen können, bei dem ihr heute bei der Pflege etwas Merkwürdiges aufgefallen sei. Die Frau hatte einige Tage vorher schon über Schmerzen nach dem Stuhlgang geklagt.

Komplementärmedizin im Härtetest

Die Verbreitung von sogenannten alternativen oder komplementären Therapieansätzen in der Onkologie, zumindest in der Selbstmedikation der Patienten, steht im direkten Gegensatz zur verschwindend geringen An zahl wissenschaftlicher Studien, die die Wirkung dieser „Therapeu tika“ evaluieren. Dem offensichtlichen Bedürfnis der Patienten folgend, besonders in fortgeschrittenen Stadien ...

Kein Fall für Zovirax

Eine 74-jährige Patientin kam in die Sprechstunde und berichtete über eine seit Wochen nicht abheilende und immer wieder blutende Stelle an der Oberlippe links.

Endlich Ruhe im Schlafzimmer!

Der 68-jährige Patient ist zu Hause beim Gang auf die Toilette im Bad ausgerutscht und gestürzt. Er kann nicht mehr aufstehen und klagt über Schmerzen in der linken Hüfte. Das Bein wirkt verkürzt und ist nach außen gedreht — damit ist fast eine Blickdiagnose möglich.

Starke Blutdrucksenkung bei guter Verträglichkeit

Patienten mit Hypertonie wurden im Rahmen einer Anwendungsbeobach-tung mit Telmisartan oder Telmisartan plus Hydrochlorothiazid behandelt. Je höher der Ausgangsblutdruck war, desto stärker wurde er unter der zwölfwöchigen Therapie gesenkt.

Quincke-Ödem

Ein 43-jähriger, in der Praxis bekannter Mann ruft mit kloßiger, schwer verständlicher Stimme an und klagt über eine ausgeprägte Schwellung der Oberlippe, die am Morgen ziemlich rasch auftrat. Er liegt schon drei Tage mit einem fieberhaften Infekt der oberen Luftwege im Bett und hat aus alten Beständen ein Penicillinpräparat und Paracetamol eingenommen. Da der Patient in der Nähe ...

Woher kommt das Marmormuster am Bauch?

Ein 67-jähriger Patient stellt sich mit der Bitte um Anlage eines Blasenkatheters vor. Er könne seine Trinkmenge nicht vollständig ausscheiden.

Verdrehte Welt

Die 64-jährige Patientin kommt beschwerdefrei zur Fortsetzung der Chemotherapie in die stationäre Aufnahme. Seit drei Jahren ist ein follikuläres B-Zell-Non-Hodgkin-Lymphom bekannt. Bei erneutem Befall durch einen Lymphomtumor (Bulk) im Bereich des rechten Nierenbeckens vor ca. einem halben Jahr wurde erneut mit einer Chemotherapie begonnen.

„Wandern statt Sportschau“

Eine 48-jährige Patientin hat noch ihre Menstruation, nicht mehr ganz regelmäßig, aber von einer Menopause kann noch keine Rede sein. Die gynäkologische Untersuchung ist unauffällig. Auf die Frage, wie es ihr allgemein geht, meint sie, dass sie zunehmend schlecht schlafe und kaum noch Lust habe, mit ihrem Mann Geschlechtsverkehr zu haben. Die Frage, ob sie das belaste, bejaht sie.