CME

http://link.springer.com/journal/11298

List of Papers (Total 2,573)

Plötzlich taub —und schuld war der Hund

Bei Patienten, die an einer bakteriellen Meningitis mit sensorineuronalem Hörverlust erkranken, macht es Sinn, nach einem Hund im Haushalt zu fragen. Denn bei Hundebesitzern darf nicht nur an Streptococcus pneumoniae oder Neisseria meningitidis als mögliche Erreger gedacht werden.

Ampel hilft bei Antikoagulation

Zur Dauer der Antikoagulation nach venöser Thromboembolie besteht in der Praxis noch viel Unsicherheit. Experten haben nun ein Ampelsystem als Entscheidungshilfe entwickelt.

Fernreisen mit Kindern sind nicht ohne Risiken

Immer mehr Kinder treten mit ihren Familien auch längere Fernreisen an. Zur reisemedizinischen Versorgung gibt es allerdings nur wenig gesicherte Infos.

Bei Schlafapnoe und COPD versagt oft die nächtliche Beatmungstherapie

Da COPD-Patienten häufig auch an obstruktiver Schlafapnoe (OSA) leiden, lohnt es sich, nach dieser Komorbidität zu fahnden.

Malaria-Erreger reift im Knochenmark

Neue Einblicke in den Entwicklungszyklus des Malaria-Erregers liefern einen Ansatzpunkt für künftige Therapien.

88.400

Schwindeldiagnostik: Hier helfen die „Big Five“

Fünf klinische Tests helfen in der Praxis dabei, zentrale von peripheren Schwindelursachen abzugrenzen. Damit schlägt man in der Akutsituation sogar die MRT.

Zunge abgebissen: War es wirklich nur ein Unfall?

Nach einem Streit kam es zwischen einem Liebespaar zu Handgreiflichkeiten, die in einer obskuren Szene endeten: Die Zunge der Frau war teilweise abgebissen und lag auf dem Küchenboden. Hatte sich die Frau die Zunge selbst amputiert oder war ihr Freund schuld an der schweren Verletzung?

Atemtest für Pankreas-Ca.

Mit einem Atemtest lässt sich ein duktales Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse mit hoher Spezifität und Sensitivität diagnostizieren.

Mit Pflanzenkraft gegen Blasenentzündung

Ständiger Harndrang und Schmerzen beim Wasserlassen — die quälenden Symptome einer unkomplizierten Zystitis erfordern nicht zwingend sofort eine Antibiotikatherapie. Pflanzliche Wirkstoffe versprechen ebenso Linderung.

Blutdruckabfall als Vorbote für Infarkte

Fällt der Blutdruck nach dem Aufstehen stark ab, besteht langfristig ein erhöhtes Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse. Dafür sprechen die Langzeitdaten einer Kohortenstudie.

Besserer Langzeitverlauf bei Anorexie und Bulimie

Ergebnisse der Christina-Barz-Studie zeigen: Im Langzeitverlauf bessern sich Anorexia nervosa und Bulimia nervosa weiter und anhaltend. Eine erhöhte Mortalität und Morbidität bleibt aber problematisch.

Endlich Bluttest auf Alzheimer?

Vielleicht ist das der Durchbruch: Japanische Forscher haben einen Serumtest auf Alzheimer validiert, der mit einer Genauigkeit von 90% eine erhöhte Amyloidbelastung im Gehirn feststellen kann. Es wäre der erste Bluttest, der sich für die klinische Anwendung eignet.

Tod in der Wanne: Nur zu heiß gebadet?

Zu den potenziellen Zutaten, die ein Wannenbad zur Todesfalle machen können, gehören nicht nur Föhn, Tranquilizerintoxikation, Kohlenmonoxid und Jack the Ripper im Hotelzimmer, sondern auch schlicht eine zu hohe Wassertemperatur. Das gilt besonders für ältere Menschen, die unbeaufsichtigt baden.

Was Reizdarm-Patienten Linderung verschafft

Manchmal lassen sich für Beschwerden keine konkreten organischen Ursachen ausmachen. Beim Reizdarmsyndrom ist das beispielsweise der Fall. Das bedeutet aber nicht, dass die Patienten nicht leiden. Entsprechend wichtig ist eine effektive Symptomlinderung.

Günstiger Trend bei Krebsmortalität hält an

Hochrechnungen auf der Basis von Daten der WHO und von Eurostat zufolge nimmt die Sterberate im Zusammenhang mit den wichtigsten Tumorarten in der Europäischen Union weiter ab.

Mit Zuckermolekülen gegen Cholera

Forscher hoffen auf ein Antidot gegen das Cholera-Toxin, das — ins Trinkwasser gegeben — die Bevölkerung in gefährdeten Gebieten schnell und effektiv schützen kann. Einen Ansatzpunkt haben sie nun entdeckt.

Schlund verbrannt nach Sturz mit E-Zigarette

Bei einem Sturz rammt sich ein Mann eine dampfende E-Zigarette in den Rachen. Das epiglottische Ödem, das sich daraufhin entwickelt, erfordert eine Tracheotomie sowie eine monatelange Sondenernährung.