Schulungen verhindern Schlaganfälle!

MMW - Fortschritte der Medizin, Jun 2018

Für ältere Patienten mit Vorhofflimmern ist die orale Antikoagulation nachweislich lebensrettend. Trotzdem brechen viele sie binnen eines Jahres ab. Dies lässt sich durch gezielte Schulungen verhindern.

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-018-0695-6.pdf

Schulungen verhindern Schlaganfälle!

MMW Fortschritte der Medizin Schulungen verhindern Schlaganfälle! Prof. Dr. med. 0 Prof. Dr. med. 1 Prof. Dr. med. 2 Prof. em. Dr. med. 3 0 H. Holzgreve , Internist, München 1 H.-C. Diener, Klinik für Neurologie , Universitätsklinikum Essen 2 P. Schwarz, Abteilung Prävention, Medizinische Klinik III , Universitätsklinikum, Dresden 3 Dr.h.c. D. Reinhardt , Kinderklinik und, Kinderpoliklinik im, Haunerschen Kinderspital, München Für ältere Patienten mit Vorhofflimmern ist die orale Antikoagulation nachweislich lebensrettend. Trotzdem brechen viele sie binnen eines Jahres ab. Dies lässt sich durch gezielte Schulungen verhindern. - _ An der prospektiven, kontrollierten Studie IMPACT-AF nahmen 2.281 Patienten in Argentinien, Brasilien, China, Indien und Rumänien teil. Sie wurden im Verhältnis 1:1 in Clustern randomiSie wird mit ihrer neuen Medikation vertraut gemacht. © Highwaystarz-Photography / Getty Images / iStock ■ Vinereanu D, Lopes RD, Bahit MC et al. IMPACT-AF investigators. A multifaceted intervention to improve treatment with oral anticoagulants in atrial brillation (IMPACT-AF): an international, cluster-randomised trial. Lancet. 2017;390:1737–46


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-018-0695-6.pdf

H. -C. Diener. Schulungen verhindern Schlaganfälle!, MMW - Fortschritte der Medizin, 2018, 32-32, DOI: 10.1007/s15006-018-0695-6