B-ALL-Salvage: Vorteile für Immunkonjugat auch bei Älteren

Im Focus Onkologie, Jul 2018

Patienten über 55 Jahre mit rezidivierter akuter lymphatischer Leukämie (ALL) profitieren vom Immunkonjugat Inotuzumab ozogamicin (InO) genauso wie jüngere Patienten. Das ergab eine Subgruppenanalyse der Studie INO-VATE.

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15015-018-4082-z.pdf

B-ALL-Salvage: Vorteile für Immunkonjugat auch bei Älteren

AlloHCT als Postremissions-Strategie bei triple-negativer AML den die Ergebnisse von 60 Patienten im Alter von über 55 Jahren mit denen von 104 unter 55-jährigen gegenübergestellt. Die mediane InO-¨erapiedauer und Verträglichkeit in beiden Gruppen war vergleichbar. Auch Remissionsrate, -dauer und progessionsfreies Überleben unterschieden sich nicht. Das Gesamtüberleben war bei Jüngeren mit median 8,6 versus 5,6 Monaten länger. Eine Stammzelltransplantation nach InO erfolgte bei 28 % der Älteren und bei 58 % der Jüngeren, Ältere entwickelten häu-ger eine venookklusive Erkrankung (41 vs. 17 %). - D domisierter kontrollierter Studien ie retrospektive Analyse zweier ran(AML2003 und AML96) bei 497 Patienten mit triple-negativer AML (NPM1mutneg/CEBPAdm-neg/FLT3-ITDneg) und intermediärem Risiko sprechen stärker für den Einsatz der alloHCT als für eine Chemotherapie zur Konsolidierung nach der ersten kompletten Remission (CR1). Patienten mit HLA-identischem Spender zeigten gegenüber jenen ohne Spender, die eine Postremissions-Chemotherapie (PR-CT) erhalten hatten, ein signi–kant längeres rezidivfreies Überleben (RFS) und einen Trend für ein besseres Gesamtüberleben (OS). Dabei hatten sich nur 58 % der Spender-Gruppe tatsächlich in CR1 einer alloHCT unterzo gen. In der deshalb durchgeführten multivariablen Regressionsanalyse bestätigte sich die Überlegenheit der alloHCT. Für Patienten, die eine alloHCT in CR1 bekamen, waren OS (Hazard Ratio [HR] 0,58; 95 %-Kon–denzintervall [95 %-KI] 0,37–0,9; p = 0,02) und RFS (HR 0,51; 95 %-KI 0,34–0,76; p = 0,001) signi–kant länger. 5 Jahre nach der Remission betrug die Wahrscheinlichkeit eines RFS 55 % für Patienten mit alloHCT gegenüber 31% für diejenigen mit PR-CT. Die OS-Rate betrug nach 5 Jahren in der alloHCT-Gruppe 66 % im Vergleich zu 46 % in der Gruppe mit PR-CT. Fazit: Außerhalb klinischer Studien sollte die alloHCT als PR-Strategie nach CR1 bevorzugt werden, wenn es sich um eine triple-negative AML mit intermediärem Risiko handelt. Brigitte Schalhorn Heidrich K et al. Allogeneic hematopoietic cell transplantation in intermediate risk acute myeloid leukemia negative for FLT3-ITD, NPM1- or biallelic CEBPA mutations. Ann Oncol. 2017;28(11):2793-8. B-ALL-Salvage: Vorteile für Immunkonjugat auch bei Älteren Patienten über 55 Jahre mit rezidivierter akuter lymphatischer Leukämie (ALL) pro–tieren vom Im munkonjugat Inotuzumab ozogamicin (InO) genauso wie jüngere Patienten. Das ergab eine Subgruppenanalyse der Studie INO-VATE. IIII-Studie führte InO als Salvagetheran der Subgruppenanalyse der Phasepie bei älteren ALL-Patienten mit rezidivierter oder refraktärer CD22-positiver B-Vorläufer-ALL zu vergleichbar hohen Ansprechraten bzw. ähnlicher Ansprechdauer wie bei jüngeren. Die Verträglichkeit war ebenfalls ähnlich. Einbezogen in INO-VATE waren 326 Patienten, die InO oder eine SalvageStandardtherapie erhalten hatten. Insgesamt erreichten Patienten unter InO signi–kant häu–ger ein komplettes Ansprechen als unter den Chemotherapien. In der aktuellen Subgruppenanalyse wurS3-Leitlinie zur CLL publiziert Unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie wurde kürzlich im Rahmen des Leitlinienprogramms Onkologie erstmals eine interdisziplinäre S3-Leitlinie zur chronischen lymphatischen Leukämie vorgelegt: „Diagnostik, Therapie und Nachsorge für Patienten mit einer chronischen lymphatischen Leukämie (CLL)“. 25% aller Leukämien sind CLL, damit ist sie die häu–gste Form einer bösartigen Neubildung des lymphatischen Systems. „Die neue Leitlinie kann wesentlich dazu beitragen, die Behandlung von Patienten mit einer CLL zu standardisieren und zu optimieren“ wird der Leitlinienkoordinator Prof. Dr. med. Michael Hallek von der Uniklinik Köln in einer Meldung der Deutschen Krebsgesellschaft zitiert. Kim Jené Jabbour EJ et al. Eoecacy and safety analysis by age cohort of inotuzumab ozogamicin in patients with relapsed or refractory acute lymploblastic leukemia enrolled in INO-VATE. Cancer. 2018;124(8):1722-32.


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15015-018-4082-z.pdf

Barbara Kreutzkamp. B-ALL-Salvage: Vorteile für Immunkonjugat auch bei Älteren, Im Focus Onkologie, 2018, 34-34, DOI: 10.1007/s15015-018-4082-z