Ueber das Vorkommen von Hypoxanthin im Kartoffelsafte

Analytical and Bioanalytical Chemistry, Dec 1883

E. Schulze

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2FBF01338283.pdf

Ueber das Vorkommen von Hypoxanthin im Kartoffelsafte

0 ~-) Journ. de Pharm. et de Chim. durch Pharm. Centralhalle 24~ 60 1 Landw. Versuehsstationen 28~ 229 A l f . G 6 1 i s und T h o m m e r e t - G ~ l i s * ) construirt worden, doch kann an dieser Stelle nur a u f die genannten Instrumente auSnerksam gemaeht werden. Z u r l~ntdecknng yon BaumwollsamenS1 in Oliven~l mischt S. S. B r a d f o r d * * ) das zu prafende Oel mit einer LSsung yon basisch essigsaurem Bleioxyd und l~tsst 1 2 - - 2 ~ Stunden stehen. Ist BaumwollsamenS1 zugegen, so nimmt dasselbe eine r6thliche Farbung, ahnlich frisch bereiteter IV[yrrhentinetur, a n ; die Reaction scheint dem Baumwollsamen61 eigenthtimlich zu sein. Analyse der Fette. Anknttpfend an seine Untersuehung tiber ein tier Shea-Butter ~hnliches F e t t macht F r i e d r i e h R e i n i t z e r ***) folgende beachtenswerthe Mittheilungen. 0 e l s a u r e r B a r y t darf nut im Vacuum tiber Schwefels~ure getroeknet werden, da er bei 100 o C. selbst bei gewShnlichem Luftdruck bestgndig Oels~ure verliert, t ) Der stearinsaure Baryt erheischt diese Vorsicht nicht und kann ganz wohl bei 100 ° C. getroeknet werden. Bei Darstetlung der Ammonsalze you F e t t - und 0elsguren muss man stets einen Ueberschuss yon Ammoniak in der LSsung beIassen, da sich sonst saures Salz bitdet. Entsteht bei fractionirter F~llung der aberschassiges Ammon enthaltenden LSsung mit Baryumsalzen etwas Baryumcarbonat, so entfernt man dasselbe durch mehrmaliges Umkrystallisiren aus Alkohol. Zur Kenntniss des Bienenwaehses, E. Z a t z e c k d - - ~ ) hat die Angabe yon S c h a l f e e f , dass die Cerotins~ure B r o d i e ' s dutch f r a c t i o - nirte Fgllung mit Bleiacetat sich in verschiedene Sguren spalten lasse, nicht bestgtigt gefunden. Vielmehr war die yon ibm aus 1 kg gelben Bienenwaehses dargestellte Cerotinsgure ein vSl!ig einheitlieher KSrper. Ueber alas Vorkommen yon Hypoxanthin im Kartoffelsafte berichtet E. S c h u 1z e ; d'#~) ich begnttge reich, auf das Original aufinerksam zu maehen. Ueber die Bestimmung des Humus in AckerbSden theilt G. L o g e s §) mit, dass die Humusbestimmung aus dem Gl~hverlust§§) bei reinen


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2FBF01338283.pdf

E. Schulze. Ueber das Vorkommen von Hypoxanthin im Kartoffelsafte, Analytical and Bioanalytical Chemistry, 1883, 618-618, DOI: 10.1007/BF01338283