Effizientere Abläufe durch Prognosen und Analysen

JOT Journal für Oberflächentechnik, Nov 2014

Susanne Price

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1365%2Fs35144-014-0694-z.pdf

Effizientere Abläufe durch Prognosen und Analysen

E zientere Abläufe durch Prognosen und Analysen 0 Kontakt: Susanne Price , Prokuristin, Leiterin Kundengewinnung und -betreuung, Softec AG, Karlsruhe, Tel. 0721 943610 Speziell für Unternehmen der Ober ächenveredelung und Metallbearbeitung wurde nun ein weiterentwickeltes ERP-System vorgestellt. Die neue Version bietet unter anderem erstmals die Möglichkeit einer Lack- und Pulverprognose für eine optimale Vorratshaltung an Pulvern und Lacken. - ulverbeschichter und Lackierer stehen in der Regel vor dem Ziel kon ikt, Kunden schnell beliefern zu müssen und gleichzeitig ihre Vorratshaltung an Pulvern und Lacken im Hinblick auf Kapitalbindung, Lagerplatz und Haltbarkeit wirtscha lich zu gestalten. Um Problemen wie diesen zu begegnen, wurde die ERP-So ware Omnitec von So ec weiterentwickelt. Die Version 9 – speziell für Un ternehmen der Oberf lächenverede lung und Metallbearbeitung angepasst – verfügt über eine neue Reichweitenberechnung und Bestandsprognose, die eine ausreichende Verfügbarkeit von Pulvern und Lacken sicherstellt. Die neue Reichweitenbewertung ˆndet dabei nicht nur bei der Prognose von Pulver- und Lackverbräuchen Verwendung; sie wird auch zur Berechnung von zur Verfügung stehenden Packmitteln oder bei Galvaniken zur Behälterprognose eingesetzt. Zielgenaue Datenerfassung Zu den großen Neuerungen des Releases zählen Info-Center, die neben den bisherigen Analysen auch wichtige Vorhersagen ermöglichen. Die neue Version bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, um Betriebs- und Produktionsdaten zurückzumelden. Das Spektrum reicht von der klassischen BDE-Rückmeldung von Personal, Bearbeitung, Stückzahlen, Nacharbeiten, Ausschuss, Warenträgern, Trommeln oder Fehlern über die Einbindung von QS-Prüfaufträgen, die an der BDE-Station mit einer Messgeräteanbindung abgearbeitet werden, bis zur Anlagenkopplung, bei der ein Steuerrechner die Rückmeldungen ins ERP-System vollautomatisch übernimmt. Außerdem wurde eine weitere Form der Datenrückmeldung entwickelt. Mit der neuen Fortschrittsmeldung kann ein Mitarbeiter mit einem Scan die vorgeschlagene Menge und Die weiterentwickelte ERP-Software scha€t durch neue Funktionen wie Fortschrittsmeldungen einen verbesserten Überblick und erleichtert Management-Forecasts Bearbeitungszeit erfassen. Dabei können komplette Betriebsau räge, Fertigungsabschnitte oder einzelne Arbeitsschritte rückgemeldet sowie Bemerkungen ergänzt werden. Auf Wunsch wird der Druck von Formularen und Etiketten automatisiert ausgelöst. Bei der Rückmeldung erfasste Bemerkungen lassen sich später beispielsweise auf Dokumenten wie dem Lieferschein ausgeben. Management-Forecasts dauerhaft verbessern Das neue Release unterstützt Unternehmensleitung und Management mit validen, aus den Daten des Pro gramms abgeleiteten Vorhersagemöglichkeiten. So kann in den Info-Centern des Programms der zu erwartende Umsatz, Edelmetallverbrauch, die zu erwartende Termintreue und Auslastung der Anlagen für einen be stimmten Zeitraum ermittelt werden. Die neuen Funktionalitäten gewährleisten eine verbesserte Transparenz und weitere Möglichkeiten, frühzeitig Entwicklungen zu prognostizieren und steuernd einzugreifen.


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1365%2Fs35144-014-0694-z.pdf

Susanne Price. Effizientere Abläufe durch Prognosen und Analysen, JOT Journal für Oberflächentechnik, 2014, 62-62, DOI: 10.1365/s35144-014-0694-z