Über den Aufbau pflanzlicher Zellwände. VI. Polarisationsoptische Untersuchungen am Beginn der Ontogenese der Baumwollhaare

Protoplasma, Nov 1941

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2FBF01600921.pdf

Über den Aufbau pflanzlicher Zellwände. VI. Polarisationsoptische Untersuchungen am Beginn der Ontogenese der Baumwollhaare

die Rechnungen ausffihrlich wiedergegeben t. Um zu zeigen seien ohne besondere Wahl au irreversible u. a. Reaktionen molars Verdampfungsw/~rme v a n d e r Waalsche Zustandsgleichung Dissoziation des Wassers Dipolmoment Feldst/~rke ionisierende Strahlung spezifische W/irme homogener KSrper Poiseuillesches Ausflul]gesetz Viskosit/it Ober- fl/ichenspannung Brownsche.Bewegung Gesetze von B o y l e - M a r i o t t e G a y - L u s s a c H e l m h o l t z C o u l o m b B o l t z m a n n - M a x w e l l N e w t o n S t o k e s v a n ' t H o f f ferner elastische Dehnung und Spannung Koh~sions- kr/~fte Extinktionsmodul Temperaturkoeffizient diverse Absorptionen Licht- brechung und -intensit/it Katalyse Wergin, W., [Tber den Aufbau pflanzlicher Zellw~inde. VI. Polarisationsoptische Untersuehungen am Beginn der 0ntogenese der Baumwollhaare. Planta 30, 800--805 (1941). Aus den umfangreichen Untersuchungsreihen im Institut yon K. H e s s fiber ,,Ontogenese und chemischen Aufbau der pflanzlichen Zellw/~nde" (s. auch die Zusammenfassung durch H e s s , W e r g i n , H. K i e s s i g , W. E n g e l und W. P h i l i p p o f f in Naturwiss. 27,622--628, 1939) seien die Befunde yon W e r g i n wegen ihrer polarisationsmikroskopischen Bedeutung hervorgehoben. Die aus Integumenten der Samenanlage hervorgegangenen Epidermiszellen des Samens yon Gossypium barbadense sind an gewissen, v e r d i c k t e n S t e l l e n der Aul~enwand stark n e g a t i v , an den f i b r i g e n W a n d s t e l l e n p o s i t i v d o p p e l - b r e c h e n d . Nach dem Ausfall der mikrochemischen Proben mit Chloroform werden jene Verdickungen durch eine der lipoiden Phase angehSrende, wahrscheinlich wachsartige Substanz gebildet. Offenbar wird das hier aufgespeicherte Material mit Beginn der Ontogenese des Haares verbraucht. Nach d e n Untersuchungen yon K. H e s s und Mitarbeitern liegt es nahe, jene W a c h s p h a s e als w i c h t i g e n F a k t o r ffir Bildung und Streckung der jungen Zellw/~nde anzusehen. P f e i f f e r (Bremen).


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2FBF01600921.pdf

Über den Aufbau pflanzlicher Zellwände. VI. Polarisationsoptische Untersuchungen am Beginn der Ontogenese der Baumwollhaare, Protoplasma, 1941, 453-453, DOI: 10.1007/BF01600921