Modification de l'imbibition et de la chronaxie du muscle strié suivant les variations du pH

Protoplasma, Jul 1926

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2FBF01603024.pdf

Modification de l'imbibition et de la chronaxie du muscle strié suivant les variations du pH

Zellteilung usw. Das Literaturverzeichnis sucht auch hier keine Vollstiindigkeit; hauptsi~ehlich verwertet sind aufier Untersuchungen des Verf. Arbeiten von J. L o e b , O. W a r b u r g , E. N. H a r v e y , E . J . A l l e n , W. J. C r o z i e r , W. J. V. O s t e r h o u t , A. L a b b d und F. V15s. In Schlufibemerkungen wird nochmals auf die Bedeutung der Azidimetrie hingewiesen, und in einem Anhang zu den besprochenen biologisehen Problemen sind Methoden zur Erhaltung der Aziditi~t yon Meerwasserkulturen und zur Herstellung kiinstlicher LSsungen angefiihrt. Endlieh linden sich ein Autorenregister und ein Sachverzeichnis. H. P f e i f f e r (Bremen). - Wenn ein ffihrender Kolloidchemiker wie P a u l i in Vortri~gen eine Zusammenfassung der Erfolge vielj~hriger Arbeiten yon sich selbst und seinen Schfilern gibt, so kann yon vornherein erwartet werden, daft auch auf rein physiologische Fragen einiges Licht fiillt. In ganz besonderem Marie gilt das von dem 1. Vortrag: ,,Die E i w e i f i k 0 r p e r al.s. K o l l o i d e " , der als Festvortrag in der Jahressitzung der Gesellschaft der Arzte in Wien gehalten wurde und speziell den Bedfirfnissen des Biologen angepafit ist. Auch wenn es sich bei solchen Gelegenheiten naturgemafl nicht vermeiden liifit, vielfach an bekannte Dinge a n z u k n f i p f e n , - die hier aber einen recht knappen Raum einnehmen - - merkt man doch bald, wie ein Meister im klaren Vortrag ein Bild des gegenw~trtigen Standes grundsiitzlich wichtiger Fragen der Kolloidphysik und Kolloidehemie entwirft. Es ist bier weder notwendig noch mSglich~ den Inhalt dieser Vortr~ge wiederzugeben, zur Orientierung aber mSchte der Ref. auf einige beachtenswerte Punkte hinweisen. P a u l i s Auffassung fiber wichtige Erscheinungen an Ko]loiden geht dahin, die Rolle konstitutionschemischer Merkmale und die Bedeutung elektrostatischer Wechselwirkungea beim Aufbau and den Reaktionen der Kolloide g l e i e h m ~ i ~ i g zu berticksichtigen und ihre Zusammenhiinge aufzudeeken. Die D e b y e s e h e Dipoltheorie, Ansichten fiber die Natur und Anordnung der Ionen in heteropolaren Verbindungen und welter Vorstellungen fiber die Art und Verteilung der Gegenionen um und an Kolloidpartikeln sind in den Mittelpunkt der Ausfiihrungen geriickt. J. L o e b s Versuch, das ganze kolloidale Verhalten der EiweifikSrper auf D o n n a n- Gleichgewichte zurtickzufiihren, wird als prinzipiell unzuliissig abgelehnt. Ausffihrungen fiber das Wesen der Eiweifikoagulation durch starke S~uren, weiter fiber die Hydratation und Dehydratation yon


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2FBF01603024.pdf

Modification de l'imbibition et de la chronaxie du muscle strié suivant les variations du pH, Protoplasma, 1926, 482-482, DOI: 10.1007/BF01603024