Zur Wachstumswirkung des Arbeitsmuskels

Protoplasma, Dec 1932

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2FBF01610321.pdf

Zur Wachstumswirkung des Arbeitsmuskels

dabei auf zweierlei Art angeordnet: entweder befand sich der ,,r6cipient" m i t Quarzboden und mit oder ohne Bleifolie fiber einer Quarzplatte, welchc die Nadsonia-Kultur bedcckte; d a n n konnte keine Fernwirkung fcstgestellt werden; oder die zweite Quarzplatte war m i t oder ohne darunter licgendc Bleiplatte mittels Paraffin fiber dem Quarzboden der Detektorkapsel angebracht; in diesem Fall war die Entwieklung noch ,,sym6triqne", abet es fand sich doch ( ? gef.) eine mitogenetische Wirkung. Wenn es sich um eine Strahlung handeltc, so mfiBte diese naeh solchen Befunden die absonderliche Eigenschaft haben, ein Bleipl~ttchen nur zu durchdringen, wenn es zwischen Quarz eingeschlossen ist, dagegen zwei Quarzplatten nicht zu durchdringen, wenn sic nicht miteinander und den W~nden des Detektorgef~ges verbunden sind. Die beobachtete Wirkung k a n n also nur auf einer ,,action mat6rielle" l'~ngs dcr Wandungen der Gef~ge beruhen. (Ref. vermag diese Schlugfolgerungen nicht zu teilcn, da - - abgesehen von einigen Unklarheiten der Darstellung - - die komplizierte Versuchsanordnung den Effekt woM so s t a r k absehw~tchen muir, dab die Dcutung unsicher wird.) W. S t e m p e l l (Mfinster i. W.).


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2FBF01610321.pdf

Zur Wachstumswirkung des Arbeitsmuskels, Protoplasma, 1932, 621-621, DOI: 10.1007/BF01610321