Schneller Digitaldruck von Lacken

JOT Journal für Oberflächentechnik, Dec 2015

Adam Salmen

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

http://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs35144-015-0852-y.pdf

Schneller Digitaldruck von Lacken

Schneller Digitaldruck von Lacken 0 Kontakt: Covestro AG , Leverkusen, Adam Salmen , Marketingmanager für Digitaldruck, Business Unit Coatings , Adhesives, Specialties, Tel. 0214 6009 5727 Klebsto€e, Spezialitäten bei Covestro, vormals Bayer MaterialScience. Der weltweite Inkjet-Markt für „Indus - trial Printing“ mit einem geschätzten Jahresumsatz von fünf Milliarden Euro erhält mit dem neuen Verfahren die Möglichkeit, am Markt für Industrielacke und Klebsto€e (Jahresumsatz aktuell rund 100 Milliarden Euro) stärker zu partizipieren. - Vihre Unternehmen auf Industrie 4.0 iele Hersteller versuchen zurzeit, auszurichten. Sie stehen dabei vor der komplexen Herausforderung, bisherige, o noch manuelle Herstellprozesse auf automatisierte digitale Systeme umzurüsten. Covestro, ein führender Anbieter von Lack- und Klebsto€rohsto€en, und TTP, ein Technologieunternehmen im Bereich Digitaldruck, haben einen Durchbruch beim Digitaldruck von Lacken und PolyurethanKlebsto€en in Industriequalität erzielt. Die Technik könnte das Potenzial haben, die Umrüstung auf automatisierte Serienproduktion zu ermöglichen. Die Kombination aus TTPs neuer Technologie für einen schnellen, digitalen Druck von Lacken und Klebstoffen und Covestros maßgeschneiderten Polyurethan-Rohsto€en erö€net neue Möglichkeiten in Produktionsverfahren der nächsten Generation. „Erst kürzlich haben wir Klebsto€e auf Basis von Covestro-Rohstoffen erfolg reich getestet“, sagt Dr. Andrew Ba ker-Campbell, Projektleiter bei TTP. „Damit haben wir gezeigt, dass wir Materialien drucken können, die ei ne deutlich größere Herausforderung darstellen als herkömmliche InkjetTinten.“ Neues Labor für Digitaldruck Um die Entwicklung voranzutreiben, hat Covestro ein eigenes Labor für Digitaldruck eingerichtet. „Der Di gitaldruck von Lacken und Klebstoffen könnte zu einem ganz neuen Produktionsverfahren im Rahmen von Industrie 4.0 werden“, erläutert Dr. Jörg Tillack, Leiter der 2D-Druckentwicklungen im Geschäftsbereich Lacke, Umfrage zur Digitaltechnologie Um die Chancen der Digitaltechno logie besser zu verstehen, hat Coves tro in einer Umfrage die Antworten von mehr als 100 Teilnehmern aus der Lack-und Klebsto›ndustrie ausgewertet. 93 Prozent von ihnen sind davon überzeugt, dass der Digitaldruck zusätzlichen Wert für ihr Unternehmen scha€en wird. Die Häl e der befragten Gerätehersteller gab an, dass Kunden bereits heute nach digitalen Lösungen zur Applikation von Lacken und Klebsto€en fragen. Dank seiner langjährigen Erfahrung versteht Covestro die praktischen Herausforderungen industrieller Lackund Klebstofftechnologien sehr gut. Dabei geht es um weit mehr als um rein dekorative Aspekte: Hinter der geforderten Haltbarkeit und Widerstandsfähigkeit sowie der Adhäsion und Festigkeit von Klebsto€en verbergen sich viele weitere Wünsche, die erfüllt werden müssen. Das Ergebnis sind oft Formulie rungen mit einer relativ hohen Vis kosität sowie der Einsatz von Füllstoffen und Pigmenten, die mit industriellem Tintenstrahldruck bisher nicht vereinbar sind. Häu£g werden Lacke und Klebsto€e deshalb immer noch in halbautomatischen oder sogar manuellen Au ragsverfahren wie Sprühen oder Streichen eingesetzt. Covestro und TTP arbeiten an Materialsystemen und digitaler Beschichtungstechnologie, um diese Herausforderungen anzugehen und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten für die digitale industrielle Applikation von Klebsto€en und Lacken zu erschließen. Partner gesucht Um eine breite Einführung der Technologie zu fördern, suchen Covestro und TTP nun Partner entlang der Wertschöpfungskette. Beide Unternehmen möchten auch gern interes sierte Hersteller von Endprodukten kennenlernen, die den Wunsch haben, Konzepte für Produkte und Prozes se der nächsten Generation mitzuentwickeln. Gefragt sind außerdem Produzenten von Druckköpfen, Druckern und Automatisierungssystemen, die in die Markteinführung dieser Technologie investieren wollen. Anfragen von Entwicklern bei Lack-, Klebsto€- und Tintenherstellern, die Mehrwert für ihre Produkte generieren wollen, sind ebenfalls willkommen.


This is a preview of a remote PDF: http://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs35144-015-0852-y.pdf

Adam Salmen. Schneller Digitaldruck von Lacken, JOT Journal für Oberflächentechnik, 2016, 25, DOI: 10.1007/s35144-015-0852-y