Dieser Knoten verformt den Fingernagel

MMW - Fortschritte der Medizin, Apr 2016

PD Dr. med. habil. Thomas Jansen

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-016-8085-4.pdf

Dieser Knoten verformt den Fingernagel

MMW Fortschritte der Medizin 0 PD Dr. med. habil. Thomas Jansen Höntroper Straße 102 , D-44869 Bochum 1 Stellen Sie uns Ihren Fall vor. Bei Veröffentlichung erhalten Sie - n sae n J . T © Breitbasig aufsitzender, derber, indolenter Knoten am Nagel des rechten Zeige ngers. Langsam wachsende Veränderung Dieser Knoten verformt den Fingernagel _ Bei einem 43-jährigen, ansonsten gesunden Patienten be stand seit etwa sechs Monaten eine symptomlose Veränderung am Nagel des rechten Zeige ngers. Bei der klinischen Untersuchung fand sich unter dem proximalen Nagelfalz und im angrenzenden Nagelbett ein breitbasig aufsitzender, hautfarbener, derber, indolenter Knoten mit rinnenförmiger Verformung und Längsrillenbildung des darunter vorwachsenden Nagelanteils bis zum freien Nagelrand. Seine Oberˆäche war glatt, am distalen Ende war er verstärkt verhornt und gelblich-braun verfärbt. Die Läsion wurde chirurgisch exzidiert. Histologisch bestand sie aus einem Kern von Kollagenfasern, die von einer hyperkeratotischen und akanthotischen Epidermis umgeben waren. Die Diagnose lautete erworbenes digitales Fibrokeratom. Dieser relativ häu ge benigne Tumor, der erstmals 1968 von dem amerikanischen Dermatologen Robert S. Bart und Kollegen beschrieben wurde, tritt überwiegend bei Männern im späteren Erwachsenenalter auf. Die Veränderung wächst langsam und bleibt o—mals monate- bis jahrelang unbeobachtet, da sie keine Symptome verursacht. Überwiegend entsteht sie als solitäre Läsion medial oder lateral über den Fingergelenken, gelegentlich entlang der Nagelfalze, nicht selten auch an den Zehen. Ursächlich liegt dem Tumorwachstum wahrscheinlich ein Trauma zugrunde. Am ehesten ist eine Verwechslung mit einem überzähligen rudimentären Finger möglich; dieser ist jedoch von Geburt an vorhanden, kommt nur an der Basis des fün—en Fingers vor, ist o—mals bilateral und familiär gehäu—. Weiterhin zu denken ist an Verruca vulgaris, Granuloma pyogenicum, Cornu cutaneum, Dermato brom sowie periunguales Fibrom (KoenenTumor), das mit tuberöser Sklerose assoziiert ist. Eine erfolgreiche ¢erapie des erworbenen digitalen Fibrokeratoms erfordert die vollständige chirurgische Exzision des Tumors, die aufgrund des brotischen Kerns bis zum Knochen hin erfolgen muss. ■


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-016-8085-4.pdf

PD Dr. med. habil. Thomas Jansen. Dieser Knoten verformt den Fingernagel, MMW - Fortschritte der Medizin, 2016, 9, DOI: 10.1007/s15006-016-8085-4