Editorial zum Artikel „Einfluss lokaler Anästhetika auf den hyalinen Gelenkknorpel“

Arthroskopie, Jul 2016

Univ.-Prof. Dr. A. Imhoff

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs00142-016-0089-7.pdf

Editorial zum Artikel „Einfluss lokaler Anästhetika auf den hyalinen Gelenkknorpel“

arthroscopy: official journal of the ESSKA 23:2674-2681 2. Piper SL Editorial zum Artikel „Einfluss lokaler Anästhetika auf den hyalinen Gelenkknorpel“ A. Imhoff 0 1 Editorial zum Artikel 0 1 Literatur 0 1 0 Univ.-Prof. Dr. A. Imhoff Abteilung für Sportorthopädie, Klinikum rechts der Isar der TU München Ismaninger Str. 22, 81675 München , Deutschland 1 Abteilung für Sportorthopädie, Klinikum rechts der Isar der TU München , München , Deutschland - Schriftleiter und Herausgeber freuen sich über die Lebendigkeit unserer Zeitschrift, weil kontroverse Darstellungen die Diskussion beflügeln können und zum wissenschaftlichen Dialog einer Fachgesellschaft gehören. PD Dr. Jörn Kircher hat in einem fundierten Brief an den Editor eine Gegendarstellung zur Arbeit der Autoren Angele und Zellner zusammengestellt. Der Artikel von Prof. Peter Angele und Dr. Zellner beschreibt die Toxizität von Lokalanästhetika nach Knorpelzelltransplantationen und warnt vor der unbedachten Anwendung. Dabei zeigte sich, wie wichtig es ist, die einzelnen Arbeiten bei der Zitierung auch intensiv zu lesen. So ist unzweifelhaft in der zitierten Arbeit von Piper et al. [2] zu erkennen, dass der toxische Effekt auf Knorpelzellen nicht der gleiche ist bei einem „fullthickness cartilage explant“ bzw. in einer Monolayer-Kultur der Knorpelzellen. Eine aktuelle Arbeit aus der Arbeitsgruppe um PD Dr. Jörn Kircher [1] bestätigt im Wesentlichen, dass nur eine kurze Exposition von 15 min ohne signifikante Reduktion der „cell viability“ blieb, während eine längere Exposition von 60–240 min zu einer deutlichen Reduktion führte. So hatten auch niedrige Konzentrationen keinen negativen Effekt. Aus diesem Grund empfehle ich allen Lesern, sich mit der Gegendarstellung und der Antwort der Autoren Prof. Peter Angele und Dr. J. Zellner ausführlich auseinanderzusetzen, um nicht voreilig falsche Schlüsse zu ziehen. Ich verbleibe mit den herzlichsten Grüßen Korrespondenzadresse


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs00142-016-0089-7.pdf

Univ.-Prof. Dr. A. Imhoff. Editorial zum Artikel „Einfluss lokaler Anästhetika auf den hyalinen Gelenkknorpel“, Arthroskopie, 2016, 204, DOI: 10.1007/s00142-016-0089-7