„Kissing nevus“

hautnah dermatologie, Sep 2016

PD Dr. med. habil. Thomas Jansen

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15012-016-2207-7.pdf

„Kissing nevus“

„Kissing nevus“ 0 PD Dr. med. habil. Thomas Jansen Höntroper Str. 102 44869 Bochum net. Dgeteilter melanozytärer Nävus“ - ie Diagnose lautete „kongenitaler auch als „kissing nevus“ bezeichGeteilte Nävi des Ober- und Unterlides können als kosmetisch störend empfunden werden und im Kindesalter bei entsprechender Größe auch die Gefahr der Entwicklung einer sekundären Amblyopie mit sich bringen. Eine vollständige oder partielle Exzision derartiger Nävi kann in funktioneller und ästhetischer Hinsicht zu einer Verbesserung führen. Ansonsten sind regelmäßige klinische Verlaufskontrollen sowie Lichtschutz zu empfehlen. Au; ösung - Derartige Nävi sind seltene melanozytäre Veränderungen der Augenlider, die sich hinsichtlich ihres biologischen Verhaltens und ihrer Morphologie nicht von üblichen Nävuszellnävi unterscheiden. Eine maligne Entartung wurde bisher nicht beobachtet. Die Manifestation an gegenüberliegenden Arealen von Oberund Unterlid ist Ausdruck der Embryonalentwicklung. Die Augenlider fusionieren in der 9. Embryonalwoche. Die Anlage des Nävus erfolgt im Stadium der fusionierten Lider. Durch die spätere Trennung von Ober- und Unterlid in der 20. Embryonalwoche kommt es zur Teilung des Nävus. Daraus kann man ableiten, daß Nävi in dieser Lokalisation spätestens zu diesem Zeitpunkt vorhanden sein müssen. Therapie


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15012-016-2207-7.pdf

PD Dr. med. habil. Thomas Jansen. „Kissing nevus“, hautnah dermatologie, 2016, 8-8, DOI: 10.1007/s15012-016-2207-7