Methantheliniumbromid ist jetzt erstattungsfähig

MMW - Fortschritte der Medizin, Oct 2016

Dagmar Jäger-Becker

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

http://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-016-8914-5.pdf

Methantheliniumbromid ist jetzt erstattungsfähig

MMW Fortschritte der Medizin Schnell ist noch nicht schnell genug Axilläre Hyperhidrose 0 Postprandiale Blutglukosewerte sollten möglichst rasch gesenkt werden. 0 0 Pressekonferenz „Neue Aspekte im Therapiemanagement mit Methantheliniumbromid“; Berlin , März 2016 (Veranstalter: Riemser 1 für gute Nerven“; Hamburg , April 2016 (Veranstalter: Wörwag) Dagmar Jäger-Becker - Stockholm. Schnell wirksame Mahlzeiteninsuline wie Insulin aspart (NovoRapid®) haben für insulinp†ichtige Menschen mit Diabetes die Situation diesbezüglich zwar verbessert, aber noch nicht optimiert. Ultraschnelle Insuline, die vor allem postprandiale Hyperglykämien kappen und gleichzeitig das Hypoglykämierisiko minimieren, sind wichtige Forschungsziele. Ein Vitaminmolekül macht den Unterschied Faster-acting Insulin aspart, so eine vorläu‰ge Bezeichnung der neuen Insulinaspart-Formulierung, wurde bereits in mehreren klinischen Studien bei Typ-1und insulinp†ichtigem Typ-2-Diabetes geprü‘. Prof. Keith Bowering, Edmonton, Kanada, verwies auf die Ergebnisse der doppelblinden Phase-IIIa-Studie „onset 1“ mit 1.143 Menschen mit Typ-1Diabetes. Stärkere HbA1c-Reduktion Im Verlauf von 26 Studienwochen zeigten die schon zuvor optimal auf ein Basalinsulin eingestellten Patienten unter faster-acting Insulin aspart gegenüber der Kontrollgruppe eine signi‰kant stärkere HbA1c-Reduktion. Maßgeblich dafür dür‘e sein, dass unter faster-acting Insulin aspart postprandiale Glukosespitzen signi‰kant stärker gekappt wurden als unter der herkömmlichen Formulierung. Bei faster aspart kommen neben Insulin aspart die Hilfsstooee Niacinamid und L-Arginin zur Anwendung. Bezüglich der Nebenwirkungen bestand kein signi‰kanter Unterschied zwischen den beiden Formulierungen. ■ ■ Industriesymposium „The Pursuit of ultra-fast Insulins“, 52. Jahrestagung der Europäischen Gesellschaft für Diabetesforschung (EASD); München, September 2016(Veranstalter: Novo Nordisk) Methantheliniumbromid ist jetzt erstattungsfähig _ Die fokale axilläre oder generalisierte Hyperhidrose belastet die Betrooeenen stark. Trotz einer mitunter „sturzbachartigen“ Schweißproduktion geht etwas die Häl‘e der Betrooeenen aus Scham oder aus Unwissenheit nicht zum Arzt [Augustin M et al. Dermatology. 2013;227:10–3], so Prof. ¨omas Dirschka, Wuppertal. O‘ sei die Hyper hidrose eine Blickdiagnose und Ärzte sollten die Patienten aktiv auf das übermäßige Schwitzen ansprechen, erklärte Dr. Petra Sandow, Berlin. Dermatologen begegnet die Hyperhidrose o‘ auch in Form von Folgeerkrankungen der erhöhten Hautdurchfeuchtung, etwa als Tinea pedis oder Erythrasma, so Dirschka. Basis der Zulassung von Methantheliniumbromid (Vagantin® Riemser) war eine Phase-IIIb-Studie mit 339 Teilnehmern [Müller C et al. J Eur Acad Dermatol Venereol. 2013;10:1278–84], in der Methantheliniumbromid 3 × 50 mg/d vs. Placebo signi‰kant die mittlere axilläre Schweißsekretion verringerte (p = 0,004) und die Lebensqualität auf dem Dermatology Life Quality Index (DLQI) (p = 0,003) und dem Hyperhidrosis Disease Severity Score (HDSS) (p=0,002) verbesserte. Auch für Frauen im Klimakterium bietet Methantheliniumbromid eine hormonfreie, nicht ZNS-gängige und gut verträgliche Option, betonte Dr. Matthias Krick, Moers. Es sei sehr zu begrüßen, dass Patientinnen die orale Behandlung in Zukun‘ als erstattungsfähige Option erhalten können. ■ Vitamin-B12-Mangel ¸ Bei älteren Menschen über 65 Jahren liegt in 10–30% ein Vitamin-B12Mangel vor, erläuterte PD Dr. Marija Djukic, Göttingen-Weende. Symptome wie Missempfindungen in den Füßen, ein Manschettengefühl um die Unterschenkel, Unsicherheit auf den Beinen, Sturzneigung sowie die Verschlechterung von Gedächtnis, Stimmung und Alltagskompetenz können Hinweise auf ein Vitamin-B12-Defizit sein, erklärte Prof. Karlheinz Reiners, Würzburg. Für die Therapie eignet sich die hochdosierte orale Supplementierung von 1.000–2.000 μg Cyanocobalamin (B12 Ankermann® Dragees 1.000 μg), die sich in einer evidenzbasierten Analyse als ebenso effektiv wie die parenterale Applikation erwiesen hat [Vidal-Alaball JV et al. The Cochrane Database Syst Rev. 2005;20,CD004655]. Schwerwiegende und irreversible Folgeschäden können damit vermieden werden. ■ Dagmar Jäger-Becker


This is a preview of a remote PDF: http://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-016-8914-5.pdf

Dagmar Jäger-Becker. Methantheliniumbromid ist jetzt erstattungsfähig, MMW - Fortschritte der Medizin, 2016, 78, DOI: 10.1007/s15006-016-8914-5