Faktor-Xa-Hemmer — eine sichere Wahl

MMW - Fortschritte der Medizin, Oct 2016

Dr. Dirk Einecke

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-016-8851-3.pdf

Faktor-Xa-Hemmer — eine sichere Wahl

MMW Fortschritte der Medizin Faktor-Xa-Hemmer - eine sichere Wahl Schlaganfall-Prophylaxe bei Vorho immern Bei Vorho immern kommt es u.a. darauf an einen Schlaganfall zu verhindern ohne eine Hirnblutung auszulösen. - _ Können neue orale Antikoagulanzien im Praxisalltag ähnlich gute Ergebnisse erzielen wie in prospektiven Doppelblindstudien mit engen Selektionskriterien? Zu dieser Fragestellung liegen in der Indikation Schlaganfall-Prophylaxe bei Vorho‚immern (VF) für Rivaroxaban (Xarelto®) die Ergebnisse von drei neuen Studien vor. Sie zeigen, dass der Faktor-Xa-Inhibitor bei nicht selektierten Patienten mit einem breiten Risikobereich (CHADS2-Score) ein günstiges Wirksamkeits- und Sicherheitspro’l aufweist, berichtete der Kardiologe Prof. Werner Jung, Villingen-Schwenningen. Die XANTUS-Studie Die erste Studie ist XANTUS, eine internationale, prospektive Phase-IV-Studie. Teilnehmer waren 6.784 Patienten im Durchschnittsalter von 71,5 Jahren miteinem mittleren CHADS2-Score von 2. Pro 100 Patientenjahre beliefen sich die Raten für Schlaganfälle und systemische Embolien auf 0,8, für schwere Blutungen auf 2,1 und für intrakranielle Blutungen auf 0,4. 80% der Patienten nahmen das Antikoagulans zuverlässig über ein Jahr ein [Camm AJ et al. Eur Heart J. 2013; doi: 10.1093/eurheartj/ehv466]. Die deutsche Datenbankanalyse RELIEF Studie Nummer zwei ist die deutsche retrospektive Datenbankanalyse RELIEF. Sie matchte je 1.039 vergleichbare VF-Patienten mit mittlerem CHADS2-Score von 1,7, die neu auf Rivaroxaban oder einen Vitamin-KAntagonisten (VKA) eingestellt worden waren. Die Ergebnisse nach über einem Jahr zeigen für Rivaroxaban gegenüber VKA eine Halbierung des Risikos für schwerwiegende Endpunkte (1,97 vs. 3,68 pro 100 Patientenjahre). Diese umfassten Schlaganfälle, TIA, Herzinfarkte sowie intrakranielle Blutungen [Coleman CI et al. Int J Cardiol. 2016; doi:10.1016/j.ijcard. 2015.09.037]. Die US-amerikanische Datenbankanalyse REVISIT-US Bei Nummer drei handelt es sich um die US-amerikanische retrospektive Datenbankanalyse REVISIT-US. Hier wurden die Komplikationen bei je 11.411 gematchten VF-Patienten verglichen, die auf Rivaroxaban oder Warfarin eingestellt worden waren. Das Risiko für intrakranielle Blutungen lag unter Rivaroxaban nur etwa halb so hoch wie unter Warfarin (0,49 vs. 0,96 pro Jahr). Das Risiko für ischämische Schlaganfälle war statistisch vergleichbar, wenngleich in der RivaroxabanGruppe numerisch niedriger (0,95 vs. 1,6 pro Jahr [Coleman CI et al. European Cardiac Arrhythmia Society Congress; Paris, April 2016]. ■ Kloster-Presseworkshop 2016 „Xarelto® im Routine-Einsatz – Halten Praxisdaten, was klinische Studien versprechen?“ Bergisch Gladbach, Juli 2016 (Veranstalter: Bayer Vital) Den Etagenwechsel verhindern ® Obere und untere Atemwege bilden eine anatomische und funktionelle Einheit. Erkrankungen der Nasennebenhöhlen können leicht zu einer Bronchitis führen und umgekehrt. Das pflanzliche Spezialdestillat ELOM-080 (GeloMyrtol® forte) wirkt in den Nasennebenhöhlen und an den Bronchien. Es besteht aus rektifiziertem Eukalyptus-, Süßorangen-, Myrten- und Zitronenöl. Das Spezialdestillat erhöht die Zilienschlagfrequenz und verbessert die Fluidität der Sekretschicht des respiratorischen Epithels. Hierdurch wird die mukoziliäre Clearance um 46% gesteigert [Lai Y et al. Am J Rhinol Allergy. 2014;28:244–8]. ELOM-80 lindert die klassischen Symptome der Sinusitis – behinderte Nasenatmung, Druckschmerz über den Nervenaustrittspunkten oder Schmerzen beim Vornüberbeugen. Und auch bei Bronchitiden kann ELOM-080 überzeugen: Im Rahmen einer multizentrischen, doppelblinden, placebokontrollierten Studie an rund 400 Patienten [Gillissen A et al., Drug Res. 2013;63:19–27] reduzierten sich die Symptome der akuten Bronchitis deutlich schneller als unter Placebo. So kann das Spezialdestillat bei Infekten der oberen Atemwege einem Etagenwechsel vorbeugen. ■ Red. ■ Nach Informationen von Pohl-Boskamp


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-016-8851-3.pdf

Dr. Dirk Einecke. Faktor-Xa-Hemmer — eine sichere Wahl, MMW - Fortschritte der Medizin, 2016, 92, DOI: 10.1007/s15006-016-8851-3