Neunerkombination hilft

MMW - Fortschritte der Medizin, Jan 2017

Dagmar Jäger-Becker

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-017-9171-y.pdf

Neunerkombination hilft

MMW Fortschritte der Medizin Die Wahl des Antidiabetikums erfordert Weitblick ■ Satellitensymposium „Typ-2-Diabetes - Mit Weitblick durch den Therapiedschungel“ im Rahmen der Diabetes Herbsttagung, 11. November 2016 in Nürnberg (Veranstalter: Berlin-Chemie) - Gliptin ist Standard als zweite Substanz Im Hinblick auf die Sicherheit, genauer gesagt das Hypoglykämierisiko, emp†ehlt sich ein Gliptin wie Sitagliptin (Xelevia®), auch als Kombinationspartner von Metformin (Velmetia®). Für diese Substanz spricht die kardiovaskuläre Sicherheit, die fehlende Gewichtszunahme, und dass sie auch bei Patienten mit einer fortgeschrittenen Niereninsu²zienz einschließlich Dialyse eingesetzt werden kann. SGLT-2-Inhibitoren sind sinnvoll bei KHK-Patienten, bei einer chronischen Niereninsu²zienz sind sie allerdings kontraindiziert. Bei stark übergewichtigen Patienten sollte die Gabe eines GLP-1-Analogons diskutiert werden, da damit auch eine Gewichtsabnahme erreicht werden kann. Halbierung des Injektionsvolumens Nach einem Krankheitsverlauf von ca. 10 Jahren werden die meisten Typ-2-Diabetiker insulinp‚ichtig. Vorteilha¨ sind dann Analoginsuline wie Insulin lispro (Liprolog®), da ein solches die Verzögerung bei der s.c. Injektion etwas ausgleicht. Nicht selten werden dabei höhere Insulindosen erforderlich, um das ‹erapieziel zu erreichen. Für diese Fälle steht jetzt Liprolog® 200 zur VerfüFunktionelle Magen-Darm-Erkrankungen Neunerkombination hilft _ Funktionellen Magen-Darm-Störungen scheint eine viszerale Hypersensibilität zugrunde zu liegen, erläuterte Prof. Martin Kreis, Berlin. Reizdarm und Reizmagen weisen überlappende Symptome und pathophysiologische Parallelitäten wie Motilitätsstörungen und Mikroin‚ammation auf. Dennoch unterscheiden sich die Symptome der beiden Erkrankungen, so Prof. Hans-Dieter Allescher, Garmisch-Partenkirchen. Bei Reizmagen stehen häu†g postprandiale Beschwerden und/oder epigastrische Schmerzen im Vordergrund. Beim Reizdarm dominieren Blähungen, Unterbauchbeschwerden, Obstipation und Stuhlgangsprobleme. Bei der evidenzbasierten ‹erapie mit Phytopharmaka wie der Iberisamara-Kombination STW 5 (Iberogast®) wirke das Wirksto–gemisch aus neun P‚anzen auf die Symptome und Ursachen beider Krankheitsbilder, erklärte Prof. Ahmed Madisch, Hannover. STW5 ist das einzige vom BfArM für beide Entitäten zugelassene Arzneimittel. Auf Basis von placebokontrollierten Studien [Arnim U et al. Am J Gastroenterol. 2007;102:1268–75; Madisch A et al. Aliment Pharmacol ‹er. 2004,19:271–9] wird STW 5 bei der Behandlung von Reizmagen- und Reizdarmsyndrom in den Leitlinien der Deutschen Gesellscha¨ für Verdauungs- und Sto–wechselkrankheiten (DGVS) für beide Indikationen aufgeführt [Layer P et al. Z Gastroenterol. 2011;49:237–93]. ■ Dagmar Jäger-Becker ■ Symposium „Der vernetzte Magen-Darm-Trakt – Der etwas andere Dialog über Magen und Darm“, 71. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Sto‚wechselkrankheiten; Hamburg, September 2016 (Veranstalter: Bayer Vital) gung, das den Wirksto– Insulin lispro in doppelt so hoher Konzentration enthält. Dadurch wird das Injektionsvolumen um die Häl¨e reduziert. ■ Dr. Peter Stiefelhagen TheraKey® erneut ausgezeichnet Das Kommunikationskonzept TheraKey® erhielt im Oktober 2016 mit dem Marketing Intelligence & Innovation Award (MIIA) der Quadriga Hochschule Berlin seine zweite Auszeichnung. TheraKey® überzeugte als deutschlandweit einzigartige Lösung zur Therapiebegleitung in der Kategorie „Customer Journey“. Als Konzept für eine optimierte Arzt-Patienten-Kommunikation begegnet TheraKey® den Herausforderungen des digitalen Wandels im Praxisalltag. Das Therapiebegleitprogramm stellt dem Arzt digitale und analoge Maßnahmen zur Verfügung, mit denen er seine Patienten und deren Angehörige über die Sprechstunde hinaus mit hochwertigen und geprüften Informationen versorgen kann. Digitales Herzstück des Konzepts ist das TheraKey®-Onlineportal. Weitere Informationen unter www.therakey.info. ■ Red. ■ Nach Informationen von Berlin-Chemie


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-017-9171-y.pdf

Dagmar Jäger-Becker. Neunerkombination hilft, MMW - Fortschritte der Medizin, 2017, 71, DOI: 10.1007/s15006-017-9171-y