Zusatznutzen für herzkranke Diabetiker

MMW - Fortschritte der Medizin, May 2017

Dr. Dirk Einecke

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-017-9657-7.pdf

Zusatznutzen für herzkranke Diabetiker

MMW Fortschritte der Medizin Zusatznutzen für herzkranke Diabetiker Mortalitätsreduktion Leitlinienempfehlung Erhöhte Blutzuckerwerte bedrohen das Herz. ■ Dr. Dirk Einecke ■ Presseveranstaltung „Kardiovaskuläre Risikoreduktion in der Therapie des Typ-2-Diabetes: Regulatorisches Update zu Jardiance®“; Frankfurt a. M., Februar 2017 (Veranstalter: Boehringer Ingelheim und Lilly) Neues Medikament gegen periodische Fiebersyndrome - _ Bei Diabetikern mit kardiovaskulären Erkrankungen wurde der SGLT2-Inhibitor Empagli ozin bisher zur Verbesserung der Blutzuckerkontrolle eingesetzt. Nun kann er auch zur Reduktion der kardiovaskulären Sterblichkeit verordnet werden. Grundlage der Indikationserweiterung durch die europäische Zulassungsbehörde waren Ergebnisse der EMPA-REG-OUTCOME-Studie [Zinman B et al. N Engl J Med. 2015;373: 2117–28]. Die Studie mit ca. 7.000 langjährigen Diabetikern (HbA1c-Wert im Schnitt: 8,1%) und kardiovaskulären Erkrankungen brachte ein „fulminantes Ergebnis“ , berichtete Prof. Christian Schneider, Köln. Die ¥erapie mit Empagli ozin (Jardiance®) – zusätzlich zu einer optimalen ¥erapie von Diabetes und Herzerkrankung – reduzierte das relative Risiko für den primären Endpunkt (kardiovaskulärer Tod, Herzinfarkt, Insult) nach 3,1 Jahren um 14% (10,4% vs. 12,1%). Das relative Risiko für kardiovaskulären Tod wurde um 38% (3,7% vs. 5,9%) reduziert, für Tod jeder Ursache um 32% (5,7% vs. 8,3%) und für Hospitalisierungen wegen Herzinsuªzienz um 35% (2,7% vs. 4,1%). Gleichzeitig blieb die Nierenfunktion unter Empagli ozin länger und besser er halten als unter Placebo, berichtete Prof. Baptist Gallwitz, Tübingen. Aufgrund dieser Ergebnisse räumte der Gemeinsame Bundesausschuss für relevante Patientengruppen einen beträchtlichen Zusatznutzen ein, und iilt/Faaoo zKwoamrbinba-ei cedm tion mit ab© Metformin, mit einem oder zwei anderen oralen Antidiabetika sowie mit Insulin. Maßgebliche Fachgesellscha®en wie die deutsche DDG, die europäische ESC oder die US-amerikanische ADA empfehlen, Empagli ozin bei herz- und gefäßkran ken Diabetikern bevorzugt einzusetzen. Praxisbesonderheit nimmt Regressgefahr In Deutschland gilt der Einsatz bei diesen Patienten als Praxisbesonderheit. „Die ¥erapie ist einfach, nicht teuer, sie bringt kein Risiko, keine Regressgefahr, kommt ohne Schulungsbedarf aus, und sie verbessert die Lebenserwartung deutlich. Ich stelle meine Patienten konsequent um“, so Schneider. „Es ist das erste Medikament in der Diabetologie mit beträchtlichem Zusatznutzen“, ergänzte Gallwitz. Bei einer GFR < 45 ml/min/1,73 m2 müsse man es absetzen, sonst gebe es keine Kontraindikationen. Einzige Nebenwirkungen, über die der Patient aufgeklärt werden sollte, sind Genitalinfektionen in knapp 5% der Fälle. Periodische Fiebersyndrome (PFS) treten meist bereits im Kindesalter auf und verursachen wiederkehrende Fieberschübe mit potenziell lebensbedrohlichen Komplikationen. PFS sind genetisch bedingt und beruhen auf einer Störung des Immunsystems. Am 23. Februar 2017 erteilte die EU-Kommission die Zulassung für Canakinumab (Ilaris®) für die Therapie des Familiären Mittelmeerfiebers (FMF), des Hyperimmunglobulin-D-Syndroms (HIDS) und des Tumornekrosefaktor-Rezeptor-assoziierten periodischen Syndroms (TRAPS). ■ Red. ■ Nach Informationen von Novartis Einstellung der Produktion von Strontiumranelat Servier stellt ab 31. August 2017 weltweit die Produktion und den Vertrieb von Protelos® (Strontiumranelat 2 g) ein. Die Firma informiert bereits jetzt, um den Ärzten genügend Zeit zu geben, die mit Protelos® behandelten Patienten auf andere Medikamente umstellen zu können. ■ Red. ■ Nach Informationen von Servier


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-017-9657-7.pdf

Dr. Dirk Einecke. Zusatznutzen für herzkranke Diabetiker, MMW - Fortschritte der Medizin, 2017, 72, DOI: 10.1007/s15006-017-9657-7