Ärztelobbyist soll G-BA-Mitglied werden

Der Freie Zahnarzt, May 2017

mar

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs12614-017-6839-8.pdf

Ärztelobbyist soll G-BA-Mitglied werden

Offene Türen für den Zukunftsweg Zahnheilkunde FDP-Parteitag Als der FDP-Bundesparteitag Ende April in Berlin stattfand war längst nicht klar dass die beiden folgenden Landtagswah- len in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen historisch gute Ergebnisse für die Freien Demokraten bringen würden. Und so herrschte Au¨ruchstimmung in den Reihen der Dele - gierten die Christian Lindner (rechts im Bild) mit großer Einigkeit wieder zu ihrem Vorsitzenden wählten um die FDP in den Bundestagswahlkampf zu führen. Der Vorsitzende des Freien Verbandes Deutscher Zahnärzte (FVDZ) Harald Schra- der stattete den Freien Demokraten einen Besuch ab (hier im Bild mit Lindner und der stellvertretenden Vorsitzenden des schleswig-holsteinischen FDP-Landesverbandes Christine Aschenberg-Dugnus) um für den ZukunŸsweg Zahnheilkun - de zu werben (siehe dazu Seite ). Mit dem Credo zur Patienten- souveränität und zur Wahlfreiheit für zahnmedizinische Leis- tungen rannte der FVDZ-Bundesvorsitzende o-ene Türen ein. - „Selbstbestimmheit in allen Lebenslagen“ hat sich die FDP in ihrem Wahlprogramm auf die Fahnen geschrieben. In Sachen Gesundheit heißt das: „Leitbild unserer Gesundheitspolitik sind mündige Patientinnen und Patienten.“ Schrader schätzte zudem das klare Bekenntnis seiner politischen Gesprächspartner zum dualen Krankenversicherungssystem und zum Erhalt einer starken Selbstverwaltung im Gesundheitswesen. sas


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs12614-017-6839-8.pdf

mar. Ärztelobbyist soll G-BA-Mitglied werden, Der Freie Zahnarzt, 2017, 9, DOI: 10.1007/s12614-017-6839-8