Gluten-Verzicht schützt nicht vor Herzinfarkt

MMW - Fortschritte der Medizin, May 2017

bs

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-017-9615-4.pdf

Gluten-Verzicht schützt nicht vor Herzinfarkt

MMW Fortschritte der Medizin Einsame Menschen haben schlimmeren Schnupfen Eine glutenarme Ernährung geht bei Menschen ohne Zöliakie nicht mit einem reduzierten KHK-Risiko einher. Wer sich einsam fühlt, leidet stärker unter den Symptomen von Schnupfen und Erkältung. Das haben Forscher aus Texas herausgefunden. Wie eng geknüpft das soziale Netz tatsächlich ist, scheint dabei weniger wichtig zu sein. Erwachsene ohne Zöliakie Wer allein ist; leidet mehr _ Forscher der University of Houston und der Rice University befragten 213 Probanden mithilfe psychologischer Fragebögen nach deren Lebensumständen und besonders nach der Stärke des Einsamkeitsgefühls. Anschließend träucko felten die Wissenscha„ler den Proban it S /se den Tropfen mit Rhinoviren vom Typ g Iam RV39 in die Nase. Sodann wurden die tte inŠzierten Studienteilnehmer fünf Tage y G t/d lang unter Quarantäne gestellt, wo sie L KgU über ihre Schnupfenbeschwerden Buch r e enb zu führen hatten. t uGG Es zeigte sich, dass bereits das zuvor IP© erhobene Ausmaß des Einsamkeitsemp_ Zöliakiekranke müssen Gluten vermeiden; unter der notwendigen Diät sinkt auch ihr KHK-Risiko. Der Zusammenhang ist jedoch nicht auf Menschen ohne Zöliakie übertragbar. In zwei LangzanemeihtsmmtueeidrsniteehnnaGtmteluintted1ni1ez0jue.n0s0iigc0ehnnT,aedihile-- it/sckaSeg o men, nicht mehr Herzinfarkte Ittym als diejenigen mit dem gerings- /aeG ten Glutenkonsum. Die Studi- iltsvo enautoren sehen sogar eher die lagM glutenarme Diät mit einem hö- O© Šndens eine Vorhersage erlaubte, wie stark die Betro’enen unter dem vorsätzlich herbeigeführten Schnupfen leiden würden. Je einsamer sich jemand fühlte, desto he„iger und belastender empfand er die Schnupfensymptome. Die Wahrnehmung von Einsamkeit war enger mit dem Leiden an der Krankheit verknüp„ als eine objektiv festzustellende soziale Isolation. „Psychosoziale Parameter wie Ein samkeitsgefühle zu beurteilen, könnte Ärzten zu verstehen helfen, wie ihre Patienten eine akute Erkrankung erleben“, meinen LeRoy und Kollegen. fessionals Follow-up Study prospektiv erhoben worden waren. Die Teilnehmer hatten während der 26-jährigen Beobachtungszeit alle vier Jahre Auskun„ über ihre Ernährung gegeben. Bei 6.529 der zunächst herzgesunden Frauen und Männer wurde in dieser Zeit ein Herzinfarkt diagnostiziert, 2.286 verliefen tödlich. Wurden KHK-Risikofaktoren mitberücksichtigt, etwa Alter, BMI, NSAR- und Statintherapien, Alkoholkonsum, Rauchen, Cholesterin und Blutdruck, ergab sich keinerlei Zusammenhang zwischen Glutenverzehr und KHK-Risiko. ■ bs ■Lebwohl B et al. BMJ 2017;357:j1892


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-017-9615-4.pdf

bs. Gluten-Verzicht schützt nicht vor Herzinfarkt, MMW - Fortschritte der Medizin, 2017, 8, DOI: 10.1007/s15006-017-9615-4