Klug entscheiden – evidenzbasiert

Der Internist, May 2017

Prof. Dr. G. Hasenfuß, E. Märker-Hermann, M. Hallek, C. C. Sieber, U. R. Fölsch

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs00108-017-0253-9.pdf

Klug entscheiden – evidenzbasiert

Klug entscheiden - evidenzbasiert G. Hasenfuß 2 E. Märker-Hermann 1 M. Hallek 0 C. C. Sieber 4 5 U. R. Fölsch 3 0 Klinik I für Innere Medizin , Uniklinik Köln, Köln , Deutschland 1 Klinik für Innere Medizin IV, Helios Dr. Horst Schmidt Kliniken GmbH , Wiesbaden , Deutschland 2 Herzzentrum, Klinik für Kardiologie und Pneumologie, Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August- Universität , Göttingen , Deutschland 3 Klinik für Innere Medizin I, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein , Campus Kiel, Kiel , Deutschland 4 Institut für Biomedizin des Alterns (IBA), Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg , Nürnberg , Deutschland 5 Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Geriatrie, Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg , Regensburg , Deutschland » Die Klug-entscheiden-Empfehlungen basieren weitgehend auf hochwertigen Publikationen - rüber hinaus wurden solche Empfehlungen zusammengefasst, die besonders für die Interaktion und Kommunikation mit unseren Patienten geeignet sind. In der vorliegenden Ausgabe von Der Internist werden die gesamten bisherigen Aktivitäten der Initiative Klug entscheiden dargestellt, auch die beabsichtigte Weiterentwicklung der Initiative wird erläutert. Hierzu gehört ganz besonders die Implementierung von Klug entscheiden in der Lehre, wozu die DGIM ein attraktives Forschungsprojekt unterstützt. Schließlich werden die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Angiologie – Gesellschaft für Gefäßmedizin, der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten, der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie, der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin, der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung, der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie, der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin und der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie ausführlich dargestellt und eingehend erläutert. Werdan et al. diskutieren im Beitrag der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie eingehend die Klug-entscheidenEmpfehlungen zur Antikoagulation bei Vorhofflimmern und zur lipidsenkenden Therapie mit Statinen. Die Fokussierung wurde unter anderem gewählt, weil gerade diese Empfehlungen nach der Erstpublikation im Deutschen Ärzteblatt von kritischen Lesern mehrfach infrage gestellt wurden. Anhand einer ausführlichen Darlegung der Literatur werden die Empfehlungen begründet. Es bleibt zu hoffen, dass dies zu einem Nach- oder Umdenken bei Skeptikern führt, die die Wirksamkeit einer Cholesterinsenkung zur Sekundärprävention der koronaren Herzkrankheit oder den Effekt einer Antikoagulation bei Vorhofflimmern anzweifeln. Klug entscheiden soll die überragende Bedeutung der Indikationsqualität unterstreichen. KEE stellen eine evidenzbasierte Hilfe für die individuelle Indikationsstellung diagnostischer und therapeutischer Maßnahmen dar. Klug entscheiden soll auch dafür sensibilisieren, dass nicht alles Machbare gemacht werden muss. Die kluge Umsetzung der KEE kann die Qualität der medizinischen Versorgung signifikant verbessern. Im streng wissenschaftlichen Sinne ist dies eine Hypothese, die durch wissenschaftliche Untersuchungen bewiesen werden sollte. E. Märker-Hermann Korrespondenzadresse


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs00108-017-0253-9.pdf

Prof. Dr. G. Hasenfuß, E. Märker-Hermann, M. Hallek, C. C. Sieber, U. R. Fölsch. Klug entscheiden – evidenzbasiert, Der Internist, 2017, 525-526, DOI: 10.1007/s00108-017-0253-9