Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

der junge zahnarzt, Sep 2017

Springer Medizin

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs13279-017-5398-3.pdf

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, Ihre Anahita Jablonski-Momeni 0 2 0 Dr. Consuela Codrin // Regensburg 1 Unterstützung, und zwar Dr. Norbert Grosse, Wiesbaden in Form des Beitrages „Polypharmazie in Dr. Lisa Hierse, Magdeburg der Zahnmedizin“. Dr. Christian Honert, Asbach Eine erfolgreiche Behandlung erfor- Prof. Dr. Anahita Jablonski-Momeni, Marburg dert auch die Auseinandersetzung mit Dr. Dr. Philipp Kauffmann, Göttingen aktuellen Empfehlungen. Viele Maßnah- Dr. Christopher Köttgen , Mainz men, die im zahnärztlichen Alltag als Dr. Dr. Markus Tröltzsch, Ansbach Routine erscheinen, werden im Laufe der 2 vielleicht kennen Sie diese Situation: Sie lesen auf dem Anamnesebogen eines Patienten eine Au istung diverser Medikamente, von denen manche Ihnen kaum bekannt vorkommen. Zwar wurden wir bereits im Zahnmedizinstu dium vom Fach Pharmakologie begleitet. Bei der Fülle an neuen Medikamenten und Generika überkommt uns jedoch immer wieder der Impuls, ein Arzneimittelverzeichnis zu Rate zu ziehen oder den behandelnden Hausarzt zu befragen, damit mögliche Wechselwirkungen mit von uns eingesetzten Lokalanästhetika oder verschriebenen Analgetika und Antibiotika nicht Unser Redaktionsbeirat provoziert werden. Hierzu bekommen Sie in diesem He - Zeit aktualisiert und der neuesten wissenscha‡lichen Evidenz sowie den klinischen Anforderungen angepasst. In dieser Ausgabe sind für Sie aktuelle Empfehlungen im Umgang mit Antibiotika in der Zahnheilkunde in einem entsprechenden Beitrag zusammengestellt. Auch wenn wir einen attraktiven und selbst ausgesuchten Beruf ausüben, kann eine angemessene Bezahlung die Motivation sicherlich noch positiv beein ussen. Während in der Anfangsphase des Berufs die Wahl der richtigen Praxis am richtigen Ort o‡ im Vordergrund steht, sollte der ”nanzielle Aspekt nicht außer Acht gelassen werden. Interessantes hierzu ”nden Sie in diesem He‡ unter dem Topthema „Wie läu‡ das mit dem Gehalt?“. Ich ho—e, dass Sie auf diese und auch andere Beiträge neugierig geworden sind und wünsche viel Spaß beim Lesen. Freundliche und kollegiale Grüße SpringerZahnmedizin.de lt u b g n u lJ e cah i M © :iillt d b e T H b m G g a lr e V r e g n ir p S , g n illlIf u n r A © ? ! fortbildung 14 Polypharmazie in der Zahnmedizin Dieser CME-Artikel hilft Ihnen durch den Dschungel der polypharmazeutischen Interaktionen! titelthema 26 Wie läuft das mit dem Gehalt? So gehen Sie selbstsicher in die Gehaltsverhandlung! PD Dr. Dr . Dr. Thomas Ziebart1, Dr. Dr. Paul Heymann1, Dr. Anne Attrodt1 , Dr. Dr. Frank Halling1 ,2 // 1Marburg, 2Fulda


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs13279-017-5398-3.pdf

Springer Medizin. Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,, der junge zahnarzt, 2017, 3-3, DOI: 10.1007/s13279-017-5398-3