Sterile Stuhltransplantate gegen Colitis

MMW - Fortschritte der Medizin, Sep 2017

PD Dr. med. C. H. Waggershauser

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-017-0006-7.pdf

Sterile Stuhltransplantate gegen Colitis

MMW Fortschritte der Medizin Sterile Stuhltransplantate gegen Colitis - _ Die Transplantation von Spenderstuhl kuriert bis zu 100% der Patienten mit auf einer Clostridium-di cile-Infektion (CDI) beruhenden pseudomembranösen Colitis [Gastroenterology. 2015;149:223–37]. Das gesunde Mikro biom des Spenders verbessert die intestinale Dysbiose des Patienten. Allerdings birgt die Übertragung unbestimmter Mengen und Arten lebender Bakterien Risiken für infektiöse, metabolische und maligne Erkrankungen für den Stuhlempfänger [Nat Rev Gastroenterol Hepatol. 2016;13:508–16]. In einer Pilotstudie an fünf Patienten mit CDI-assoziierter Colitis wurde nun getestet, ob schon der Transfer von StuhlŸüssigkeit, die Zellschutt, DNAFragmente und Protein enthält, aber keine lebenden Mikroorganismen, zu einer Besserung führt. Dafür wurden ca. 50 g aufgearbeiteter Spenderstuhl steril £ltriert, um alle lebenden Bakterien zu entfernen. Die hellbraune, klare Flüssigkeit wurde den Patienten einmalig via Nasojejunalsonde appliziert. Stuhlproben der Empfänger wurden vor dem Transfer sowie eine Woche und sechs Wochen danach untersucht. Mikrobiom-, Virom- und Proteompro£le der Spender und Empfänger wurden verglichen. Die Patienten wurden 6–33 Monate lang nachbeobachtet. Zwei bis vier Tage nach dem Steriltransfer zeigte sich eine klare klinische Besserung. Alle Symptome der CDI-Colitis wurden für mindestens sechs Monate eliminiert. Stuhlgang und Gewicht der Patienten normalisierten sich. Alle Patienten konnten einen Tag nach der Behandlung entlassen werden. Die Stuhlanalysen zeigten Veränderungen der mikrobiologischen und virologischen Zusammensetzung. In der sterilen StuhlŸüssigkeit fanden sich allerdings zunächst keine speziellen Proteinkandidaten, die mit dem therapeutischen E§ekt in Zusammenhang gebracht werden konnten. ■ Ott SJ, Waetzig GH, Rehman A et al. E cacy of sterile fecal ltrate transfer for treating patients with Clostridium di cile infection. Gastroenterology. 2017;152:799–811 Die wässrige, sterile Lösung wird via Nasojejunalsonde appliziert. KOMMENTAR Das Ergebnis dieser kleinen, aber äußert interessanten Pilotstudie deutet darauf hin, dass viele der therapeutischen E‘ekte eines Stuhltransfers durch bakterielle DNA-Fragmente, Metabolite oder Bakteriophagen vermittelt werden könnten. Die sterile Stuhltransplantation könnte gerade bei immuninsu zienten Patienten eine Therapiealternative sein. Sie lässt sich auch sehr viel besser standardisieren als der herkömmliche Stuhltransfer, mit dem sie zeitnah in größeren Studien verglichen werden sollte. ■ PD Dr. med. C. H. Waggershauser k itc o S /se g a m Itt y e G t/ o o h p n iit p o k ©


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-017-0006-7.pdf

PD Dr. med. C. H. Waggershauser. Sterile Stuhltransplantate gegen Colitis, MMW - Fortschritte der Medizin, 2017, 39-39, DOI: 10.1007/s15006-017-0006-7