Das Verhängnis der erfüllten Wünsche

MMW - Fortschritte der Medizin, Sep 2017

Dr. Luise Hess

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-017-9992-8.pdf

Das Verhängnis der erfüllten Wünsche

MMW Fortschritte der Medizin Das Verhängnis der erfüllten Wünsche 0 ausgerichtet. Der 1. Preis ist ein dreitägiger Ausbildungslehrgang mit dem Abschluss „Geprüfte Assistenz für Versorgung und Prä- vention (Better Care Assistenz)“ von der Kölner Unternehmensberatung HCC Better Care Für jede verö entlichte Geschichte gibt es bis zu 150 Euro! _ Mit einem blondgelockten Dreikäsehoch an der Hand betrat meine elegante Patientin das Sprechzimmer. Die gut aussehende junge Frau Mama ist glücklich verheiratet und war vor zwei Monaten in einen schicken Bungalow in feinster Lage gezogen. Ihr Mann bekleidet eine wichtige Position, sie selbst ist auch berufstätig, beide fahren Oberklasseautos aus Zuƒenhausen, und gesund waren sie alle drei. Trotzdem war meine Patientin am Boden zerstört und brach sogar in einen Heulkrampf aus. Was war passiert? Die Antwort überrascht: nichts. Es war alles in feinster Ordnung – aber genau das So reich und doch so arm dran. war‘s oƒenbar. Im Gespräch bestätigte sich mein erster Eindruck: Es war einfach alles viel zu viel zu viel. Der Preis dieser ganzen Errungenscha‘en war ein Nervenzusammenbruch. Ich zog verschiedene “erapien in Erwägung, entschied mich aber am Ende, es zunächst mit einem altbewährten Mittel zu versuchen: Eine Oma musste her. Das ließe sich einrichten, meinte meine Patientin. Ich schrieb sie daher erst einmal nur für zwei Tage krank. Tatsächlich beruhigte sich die Situation durch die Gegenwart der erfahrenen älteren Frau, die bei der Kinderbetreuung und im Haushalt helfen konnte und meiner Patientin eine moralische Stütze war. Ein wochenlanger Ausfall durch einen Aufenthalt in einer Nervenheilanstalt blieb ihr dank dem Einsatz der Oma erspart. ■ Dr. Luise Hess, Darmstadt Praxis-Preis 2017: Pfiffige Ideen gesucht – jetzt bewerben! k itc o S /se g a m Itt y e G / e l o C irs K © Auch in diesem Jahr suchen die Fachverlagsgruppe Springer Medizin und UCB Innere Medizin Erfolgsrezepte für die Arztpraxis. Das können weitreichende Struktur-Revolutionen in Ärztenetzen sein, aber auch kleine Einfälle, die dabei helfen, die Versorgung der Patienten zu verbessern – oder den Alltag als Arzt erleichtern. Mehrwert für Patienten schaffen „Unser Ziel ist es, einen Mehrwert für Patienten zu schaffen. Sie sollen in Arztpraxen adäquat und schnell behandelt werden“, betont Karlheinz Gast, Geschäftsführer von UCB Innere Medizin. In diesem Jahr wird der Ideen-Wettbewerb bereits zum siebten Mal m o c .ilft/c a o o i-rse p u o l o C © Darüber hinaus können sich die zehn besten Ideengeber über Fach- und Sachliteratur von Springer Medizin und HCC freuen. Bewerbungen für den diesjährigen Vergleich – gern auch online oder per Fax – werden ab sofort entgegengenommen. Einsendeschluss ist der 30. November 2017. Weitere Infos und Anmeldung: www.aerztezeitung.de/erfolgsrezept


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-017-9992-8.pdf

Dr. Luise Hess. Das Verhängnis der erfüllten Wünsche, MMW - Fortschritte der Medizin, 2017, 28-28, DOI: 10.1007/s15006-017-9992-8