Mit Naturheilkunde schneller wieder fit

MMW - Fortschritte der Medizin, Oct 2017

Prof. Dr. med. Gustav J. Dobos

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-017-0155-8.pdf

Mit Naturheilkunde schneller wieder fit

MMW Fortschritte der Medizin Mit Naturheilkunde schneller wieder fit Akute Erkältungskrankheiten 0 1 0 Anschrift des Verfassers: Prof. Dr. med. Gustav J. Dobos Klinik für Naturheilkunde und Integrative Medizin , Am Deinelsberg 34a, D-45276 Essen 1 Prof. Dr. med. Gustav J. Dobos Klinik für Naturheilkunde und Integrative Medizin Die Patientin saß hustend und schniefend im Sprechzimmer. „Ich habe übermorgen eine wichtige Verhandlung mit meinem Chef“, erklärte sie mit heiserer Stimme. „Da kann ich in dieser Verfassung nicht hingehen. Sie müssen mir etwas verschreiben! Was Starkes!“ - _ Nach einer neuen Studie der Techniker Krankenkasse erhalten immer noch 27% der wegen einer Erkältung Krankgeschriebenen ein Antibiotikum, ob wohl das in den seltensten Fälle indiziert ist: Die Erreger werden resistent, Fieber und Bronchitis kehren zurück. „Ohne Arzt sieben Tage, mit eine Woche“ – der alte Spruch stimmt zwar im Prinzip, er berücksichtigt aber nicht, dass sich die wenigsten Menschen noch die Zeit lassen, eine Erkältung auszuku rieren. Die meisten wissen gar nicht, wie das geht. Bei frühen Infekten hilft Wärme Vor allem wenn der Infekt sich durch Abgeschlagensein und Gliederschmerzen ankündigt, ohne bisher ausgebrochen zu sein, kann Wärme – innere wie äußere – noch das Gröbste abwenden. In der Naturheilkunde empfehlen wir wärmende Senfmehlfußbäder, Lindenblüten-, ”ymian-, Salbei- oder Zwiebeltee sowie Inhalationen mit Sole oder Minzöl. NachFAZIT FÜR DIE PRAXIS 1. Antibiotika gegen Erkältungen sind äußerst selten indiziert und meistens schädlich. 2. Einige Tage Bettruhe sind das beste Rezept gegen Erkältungskrankheiten und ihre Rezidive. 3. Es lohnt sich, in der Praxis ein paar Handouts zur Selbsthilfe für Patienten (z. B. zu Waden- oder Brustwickeln) auszulegen. weislich wirksam gegen unterschiedliche Erkältungsbeschwerden sind der südafrikanische Pelargoniumwurzelextrakt, Kapuzinerkresse und ein Gemisch aus Schlüsselblume, Enzian, Holunder, Ampfer und Eisenkraut. Bei Husten helfen Efeublätterhustensa˜ oder einfach Tee mit Honig vor dem Zubettgehen. Bei feuchtkalten Brustwickeln auf warme Füße achten Sehr intensiv wirken feuchtkalte Brustwickel. Die Patienten werden vom unteren Rippenbogen bis unter die Achseln mit einem feucht-kalten Leinentuch umwickelt, darauf folgt ein trockenes Leinenund ein abschließendes Wolltuch. In kurzer Zeit hat der Körper wohltuende Wärme gegen den Kältereiz aufgebaut (Achtung: Die Füße müssen warm sein bei dieser Behandlung!). Der Brustwickel wirkt reŸektorisch und ist ideal für die ”erapie einer Bronchitis (täglich 45 Minuten, eine halbe Stunde nachruhen). Bei Stirn- oder Kieferhöhlenentzündungen wird Senfmehlpaste auf ein Geschirrtuch gestrichen und als Kompresse zusammengefaltet (nie direkt auf die Haut) wenige Minuten lang aufgelegt. Es ist wichtig, die Haut ist vorher mit Vaseline einzucremen und kleine Kompressen auf die Augen zu legen, da Senfmehl intensive ätherische Öle abgibt, die Hautreizungen verursachen können. Feucht-kalte Wadenwickel senken hohes Fieber sehr e¤ektiv. Geschwächte Patienten baut eine Hühnersuppe wieder auf. Die Hühnersuppe enthält viel Zink und Cystein, welches das Immunsystem stärkt bzw. entzündungshemmend und abschwellend auf Schleimhäute wirkt. Das Schlucken von Vitamin C als Nahrungsergänzungsmittel ist nicht e¤ektiv. Der größte Teil wird über die Nieren ausgeschieden. Wer in der Erkältungssaison vorbeugen möchte, kann täglich mit Emser Salz gurgeln oder eine Nasendusche anwenden, die sich schlimmer anhört als sie sich anfühlt: Solehaltiges Wasser wird mit Hilfe einer Nasendusche in ein Nasenloch gegossen und läu˜ – bei schräg gehaltenem Kopf – aus dem anderen Nasenloch wieder heraus. Das spült und pŸegt die Schleimhäute und macht sie weniger emp¦ndlich für Erreger. Wichtig ist auch eine ausreichende Raumfeuchtigkeit in der Heizsaison! ■ ¨ Literatur beim Verfasser se g a m i iirts u u a m r/ k e w rtc e h i L © Wadenwickel können auch hohes Fieber senken.


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-017-0155-8.pdf

Prof. Dr. med. Gustav J. Dobos. Mit Naturheilkunde schneller wieder fit, MMW - Fortschritte der Medizin, 2017, 19-19, DOI: 10.1007/s15006-017-0155-8