Pregabalin bei akuten Ischialgien ineffektiv

MMW - Fortschritte der Medizin, Nov 2017

Prof. Dr. med. U. Bingel

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-017-0325-8.pdf

Pregabalin bei akuten Ischialgien ineffektiv

MMW Fortschritte der Medizin Pregabalin bei akuten Ischialgien ineffektiv 0 Prof. Dr. med. H. S. Füeßl ■ Ren Y, Dai H. Eosinophilic bronchitis. N Engl J Med. 2017;377:873 Bei unkomplizierten akuten Ischialgien ist eine achtwöchige Behandlung mit Pregabalin der Gabe von Placebo nicht überlegen, gleichzeitig aber mit mehr unerwünschten Ereignissen assoziiert. ■ Mathieson S, Maher CG, McLachlan AJ et al. Trial of pregabalin for acute and chronic sciatica. N Eng J Med. 2017;376:1111-20 A: Knötchen an der tracheobronchialen Schleimhaut. B: Zustand nach vierwöchiger Kortikoidtherapie. - _ In einer randomisierten, placebokontrollierten Doppelblindstudie wurde der Ein uss einer achtwöchigen Behandlung mit Pregabalin auf Ischialgien untersucht. Es wurden 209 Patienten randomisiert. Die meisten hatten eine akute Ischialgie, manche eine chronische. In der Pregabalin-Gruppe wurde eine Initialdosis von 150 mg/d auf eine Zieldosis von 600 mg/d aufdosiert. Die mittlere Dauer der Ischialgien betrug 63,7 Tage (Pregabalin) beziehungsweise 62,4 Tage (Placebo). Primärer Endpunkt war die Intensität des Beinschmerzes nach acht Wochen. Er reduzierte sich in beiden Gruppen klinisch relevant: von 6,3 auf 3,7 unter Pregabalin und von 6,1 auf 3,1 unter Placebo. Der Unterschied zwischen den Gruppen war nicht signi“kant. Auch bei den weiteren Endpunkten, nämlich der Beeinträchtigung in der Beweglichkeit, der Intensität des Rückenschmerzes und der Lebensqualität, traten während der zwölfmonatigen Beobachtungszeit keine signi“kanten Unterschiede auf. Jedoch wurden in der PregabalinGruppe signi“kant häu“ger unerwünschte Ereignisse gemeldet (227 vs. 124). Die am häu“gsten berichtete Nebenwirkung war Schwindel. In beiden Gruppen war die Abbrecherquote nach 52 Wochen mit 14% sehr niedrig. KOMMENTAR Das Ergebnis dieser gut gemachten Studie enttäuscht zunächst, doch muss man bedenken, dass es sich überwiegend um Patienten mit akuten Ischialgien handelte. Primär ausgeschlossen waren Patienten mit einer Schmerzdauer von mehr als einem Jahr und/oder schweren Pathologien der Wirbelsäule und des Rückenmarks. Daher ist unklar, ob sich die Ergebnisse auch auf Patienten mit länger anhaltenden (Lumbo-)Ischialgien übertragen lassen – insbesondere wenn diese mit manifesten strukturellen Korrelaten der neuropathischen Schmerzkomponente einhergehen, z. B. einer Spinalkanalstenose. ■ Prof. Dr. med. U. Bingel Eine Bronchodilatation nützt hier gar nichts A B Eine 43-jährige Frau hatte seit acht Monaten einen unproduktiven, schlimmer werdenden Husten. Eine antibiotische Therapie hatte an der Symptomatik nichts geändert. Über beiden Lungen war Giemen zu auskultieren. Die Leukozytenzahl, speziell auch die absolute Anzahl der eosinophilen Granulozyten, war normal. In der Lungenfunktion ergab sich eine obstruktive Ventilationsstörung, die sich unter Bronchodilatatoren nicht besserte. Bronchoskopisch


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-017-0325-8.pdf

Prof. Dr. med. U. Bingel. Pregabalin bei akuten Ischialgien ineffektiv, MMW - Fortschritte der Medizin, 2017, 42-42, DOI: 10.1007/s15006-017-0325-8