Strategien für gesunde Atemwege

MMW - Fortschritte der Medizin, Feb 2018

Claudia Mäck

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-018-0157-1.pdf

Strategien für gesunde Atemwege

MMW Fortschritte der Medizin Antikoagulation nützt auch Hochbetagten Dr. Dirk Einecke 0 1 0 Presseveranstaltung zu GeloMyrtol®forte , GeloProsed® und GeloRevoice®; Keitum 1 Dr. Claudia Mäck - _ Beim Jahreskongress der American Heart Association 2017 wurden Ergebnisse mehrerer Studien vorgestellt, welche Wirksamkeit und Sicherheit einer neu begonnenen ¬erapie mit oralen Antikoagulanzien zur Schlaganfallprävention bei sehr alten Patienten bestätigten. Die französische Autorengruppe um L. Fauchier ging anhand der nationalen Datenbank SNIIRAM dem Schicksal von auf Vitamin-K-Antagonisten oder auf Rivaroxaban 15 mg/d (Xarelto®) eingestellten Patienten nach. Sie zogen zweimal 7.770 Patienten für einen Vergleich der beiden ¬erapien im Sinne eines „propensity score-matching“ heran, das bedeutet, dass die Paare hinsichtAnti-Aging für die Lunge _ Alterungsprozesse oder Atemwegsinfekte können die Lungenfunktion deutlich beeinträchtigen. Ist z. B. die mukoziliäre Clearance alters- oder krankheitsbedingt vermindert, bleiben Krankheitserreger länger im Organismus. Mit zunehmendem Alter wird aber nicht nur dieser Selbstreinigungsmechanismus der Lunge schwächer, auch die Elastizität des Lungenbindegewebes lässt nach und das Lungenvolumen verringert sich, erklärte PD Dr. Kai Michael Beeh, Wiesbaden. Damit steigt das Risiko für Infekte wie Bronchitis oder Lungenentzündungen. Rauchen und eine hohe Feinstaubbelastung sind weitere Faktoren, die zu einer vorzeitigen Alterung der Lunge führen können. Als die fünf Säulen der Lungengesundheit nannte Beeh saubere Lu‡, InStrategien für gesunde Atemwege lich ihrer Risikoparameter vergleichbar waren. Insgesamt kam es pro 100 Patientenjahre unter beiden ¬erapien bei 2,3% der Patienten zu Schlaganfällen oder systemischen Embolien und bei 2,6% zu schweren Blutungen. 12,3% der Patien ten verstarben. Die Komplikationsraten waren somit niedrig, und die Nutzen-Risiko-Bilanz unter Rivaroxaban und Vitamin-K-Antagonisten vergleichbar. Schlaganfallrisiko sinkt deutlich Auch die US-amerikanische Autorengruppe um C. I. Coleman verglich mit diesem Verfahren Rivaroxaban und Warfarin bei über 80-Jährigen. Es wurden 4.398 Paare gebildet. 43,4% der Rivaroxaban-Patienten hatten eine reduzierte Dosis erhalten. Die Patienten wiesen im Schnitt einen CHA2DS2-VAScScore von 4 und einen HAS-BLEDScore von 2 auf. In dieser Studie zeigten die Patienten unter Rivaroxaban ein um 41% reduziertes Risiko für Schlaganfälle gegenüber Warfarin. Das Blutungsrisiko war vergleichbar. Fazit der Autoren: Die günstige Nutzen-Risikopro´l des Faktor-Xa-Hemmers bleibt auch bei geriatrischen Patienten erhalten. ■ k tsck o n i h T / k itc o S /se g a m I x o B y d n a C © Ihre mukoziliäre Clearance braucht Unterstützung. zialdestillat ätherischer Öle (ELOM-080, in GeloMyrtol® forte) sorgt dafür, dass Erreger und Schadsto‹e leichter abtransportiert werden können, und hat darüber hinaus eine entzündungshemmende, antimikrobielle und kramp¤ösende Wirkung.


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-018-0157-1.pdf

Claudia Mäck. Strategien für gesunde Atemwege, MMW - Fortschritte der Medizin, 2018, 63-63, DOI: 10.1007/s15006-018-0157-1