Erratum zu: Immuntherapie des multiplen Myeloms

Info Onkologie, Mar 2018

Katja Weisel, Lothar Kanz

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15004-018-5939-1.pdf

Erratum zu: Immuntherapie des multiplen Myeloms

Cuny C et al. MRE bei Mensch und Tier: Übertragungswege und Infekti- onsrisiko. Hyg Med. 0 Dr. med. Hans-Martin Wenchel 1 Der Übersichtsartikel von Katja Weisel und Lothar Kanz mit dem Titel „Immuntherapie des multiplen Myeloms“, erschienen in der Sonderausgabe der InFo Onkologie im Jahr 2017, basiert in wesentlichen Teilen auf dem englischen Review „Immunologic approaches for the treatment of multiple myeloma“ von Leo Rasche , Niels Weinhold, Gareth J. Morgan , Frits van Rhee und Faith E. Davies [Rasche L et al. Cancer Treat Rev. 2017;55:190-9] 2 Katja Weisel , Lothar Kanz 3 Arzt für Hygiene und Umweltmedizin sowie Arzt für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie Gesundheitsamt des Rhein-Sieg-Kreises Kaiser-Wilhelm-Platz 1 , 53721 Siegburg eingeschlossen wurden, ist aus meiner Sicht ebenfalls nicht verständlich. Es ist wegen der unterschiedlichen De nitionen nicht gänzlich auszuschließen, dass Patienten, bei denen während eines Krankenhausaufenthalts eine MRSA-Besiedlung festgestellt wurde, im ambulanten Bereich durch das Raster fallen und eine Sanierung und deren Erfolgskontrolle nicht entsprechend vergütet wird. Besonders hingewiesen sei noch auf den Risikofaktor „positive MRSA-Anamnese“, der immer seine Gültigkeit behält, auch dann, wenn nach Abschluss der Eradikationsbehandlung drei negative Abstrichserien eine Sanierung als gelungen erscheinen lassen. Diese Patienten würden im Krankenhaus bei Wiederaufnahme bis zum Beweis des Gegenteils immer wieder als MRSA-Risikopatienten eingestu… und häu g sogar vorsorglich isoliert. Darauf sollte man als niedergelassener Arzt bei Einweisung ins Krankenhaus aufmerksam machen. Da die Überprü - fung des Sanierungserfolgs mittels dreier Abstrichserien methodenbedingt mit Unsicherheiten beha…et ist und eine minimale Restbesiedlung damit nicht ausgeschlossen werden kann, würde ein Krankenhaus an dieser Stelle ansonsten unnötige Übertragungsrisiken eingehen. - Literatur Correction zu: Immuntherapie des multiplen Myeloms Vorschau auf Teil 2 Lesen Sie Teil 2 der Fortbildung zu MRSA in InFo Onkologie 03/2018. Anhand von mehreren Fallbeispielen erhalten Sie darin konkrete Empfehlungen zur Versorgung von MRSA-Patienten in der Praxis. Weiterführende Informationen zu MRSA finden Sie unter anderem auf folgenden Internetseiten: Diese Arbeit von Rasche und Kollegen war im Literaturverzeichnis zum Beitrag „Immuntherapie des multiplen Myeloms“ nicht zitiert. Faith E. Davies, Seniorautorin des englischen Reviews, wurde durch Katja Weisel und Lothar Kanz über den Sachverhalt informiert und ist mit dieser Correction einverstanden. K. Weisel und L. Kanz 1. Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) (Hrsg .). Infektionsprävention im Rahmen der Pflege und Behandlung von Patienten mit übertragbaren Krankheiten: Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut . Bundesgesundheitsbl . 2015 ; 58 ( 10 ): 1151 - 70 . 2. Schäfer H et al. Diagnostik und Therapie Staphylococcus-aureus-bedingter Infektionen der Haut und Schleimhäute - S2k- und IDA-Leitlinie . Chemother J . 2011 ; 20 ( 5 ): 141 - 56 . 3. Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) (Hrsg .). Empfehlungen zur Prävention und Kontrolle von Methicillinresistenten Staphylococcus aureus-Stämmen (MRSA) in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen: Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut . Bundesgesundheitsbl . 2014 ; 57 ( 6 ): 696 - 732 . 4. Walter J et al. Decline in the proportion of methicillin resistance among Staphylococcus aureus isolates from non-invasive samples and in outpatient settings, and changes in the co-resistance profiles: an analysis of data collected within the Antimicrobial Resistance Surveillance Network , Germany 2010 to 2015 . BMC Infect Dis . 2017 ; 17 ( 1 ): 169 .


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15004-018-5939-1.pdf

Katja Weisel, Lothar Kanz. Erratum zu: Immuntherapie des multiplen Myeloms, Info Onkologie, 2018, 54-54, DOI: 10.1007/s15004-018-5939-1