Bestrahlung von Knochenmetastasen verbessert Lebensqualität

Im Focus Onkologie, Mar 2018

Kathrin von Kieseritzky

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15015-018-3852-y.pdf

Bestrahlung von Knochenmetastasen verbessert Lebensqualität

Im Focus Onkologie 0 ect of Radiotherapy on Painful Bone Metastases A Secondary Analysis of the NCIC Clinical Trials Group Symptom Control Trial SC.23. JAMA Oncol. 2017;3(7):953-9 1 McDonald R et al. E 2 re Verbesserung bei Respondern 1,2 vs. mittlere Verschlechterung bei Nichtrespondern 2,2; p = 0,04). In puncto Lebensqualität gab es bei den Respondern von Beginn bis zu Tag 42 Verbesserungen in physischen , emotionalen und in globalen (mittlere Steigerung 10,3 vs. -4,5; p < 0,001) Domänen im QLQ-C15-PAL 3 Dr. med. Susanne Koeppen Klinik für Neurologie Universitätsklinikum Essen , AöR mittels International Bone Metastases Consensus Endpoint De“nitions bestimmt. Zudem wurde an Tag 10 und 42 mithilfe zweier Fragebögen die Lebensqualität ermittelt (EORTC-QLQ-BM22, EORTC-QLQ-C15-PAL). 122 Patienten sprachen an Tag 10 auf die Strahlentherapie an, an Tag 42 waren es 116. An Tag 10 betrug die mittlere Schmerzreduktion bei den Respondern gegenüber den Nichtrespondern 17,0 versus 1,8 (p = 0,002), zudem gab es Verbesserungen in der Funktionalität (mittlere Steigerung 11,6 vs. 3,6; p = 0,01) und hinsichtlich psychosozialer Aspekte (mittle- - Symptome einer Neuropathie erhöhten das Sturzrisiko um das Zweifache. trächtigungen durch eine CIPN in den bisherigen klinischen Studien im Wesentlichen auf der Basis von Patientenangaben beurteilt wurden. Die Bedeutung der vorliegenden Datenanalyse liegt darin, dass sie — an einem großen Patientenkollektiv objektive Parameter und die Selbsteinschätzung der Patienten zusammenführt, — CIPN-Symptome bei einem bemerkenswert hohen Anteil von 47 % der Patientinnen durchschnittlich 6 Jahre nach Ende der Chemotherapie, die in der Mehrzahl aufgrund eines Mammakarzinoms erfolgte, beschreibt, — die Koinzidenz der CIPN mit einem funktionell relevanten erhöhten Sturzrisiko darstellt — und somit die Entwicklung individueller rehabilitativer Strategien zur Verbesserung der Funktionalität und Patientensicherheit ermöglicht. Die Ergebnisse der Studie verdeutlichen den engen Zusammenhang zwischen dem CIPNSchweregrad und dem funktionellen De¤zit, bezogen auf die Gehfähigkeit, sowie den daraus resultierenden Ein¥uss einer CIPN auf die Lebensqualität der Patienten. Durch eine CIPN verursachte, ebenfalls alltagsrelevante Funktionseinschränkungen der oberen Extremitäten bleiben in dieser Studie unberücksichtigt. Die hohe CIPN-Prävalenz in der untersuchten Patientenpopulation lässt sich teilweise auf die Einschlusskriterien der 4 analysierten „exercise intervention trials“ zurückführen. Die Resultate der Untersuchung sprechen dafür, dass im Rahmen des CIPN-Managements anstelle der bisher empfohlenen Übungen zur Muskelkräftigung, um Bestrahlung von Knochenmetastasen verbessert Lebensqualität 4 von 10 Patienten mit Knochenmetastasen sprechen innerhalb weniger Tage auf die Bestrahlung an – Schmerzen gehen zurück, die Lebensqualität steigt. Im Verlauf kommen weitere Verbesserungen hinzu. D NCIC Clinical Trials Group Symp ies ergab eine Zweitanalyse des tom Control Trial SC.23, einer doppelblinden, randomisierten klinischen Studie zur Prophylaxe wiederau ackernder Schmerzen nach Radiotherapie mithilfe von Dexamethason. 298 Patienten mit schmerzha…en Knochenmetastasen waren für die Studie rekrutiert worden. Sie bekamen eine Einzelbestrahlung mit 8 Gy für 1 oder 2 Metastasen. An den Tagen 10 und 42 nach der Bestrahlung wurden sie zu Schmerzintensität und Schmerzmittelverbrauch befragt. Das Schmerzansprechen wurde


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15015-018-3852-y.pdf

Kathrin von Kieseritzky. Bestrahlung von Knochenmetastasen verbessert Lebensqualität, Im Focus Onkologie, 2018, 62-62, DOI: 10.1007/s15015-018-3852-y