Ein Zwillings-Gossypibom nach Kaiserschnitt

MMW - Fortschritte der Medizin, Mar 2018

H. Holzgreve

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-018-0284-8.pdf

Ein Zwillings-Gossypibom nach Kaiserschnitt

MMW Fortschritte der Medizin Hirnblutung: Wann wieder antikoagulieren? Wenn Patienten mit Vorhofflimmern eine intrazerebrale Blutung erleiden, wird die Antikoagulation ausgesetzt. Eine Beobachtungsstudie sollte zeigen, ob und wann sie wieder aufgenommen werden soll. - _ Die Autoren analysierten retrospektiv Daten aus dem schwedischen Schlaganfallregister Riksstroke und weiteren Datenbanken. Erfasst wurden 2.619 im Mittel 78 Jahre alte Personen mit Vorho„immern, die zwischen 2005 und 2012 erstmalig eine nicht-traumatische intrazerebrale Blutung erlitten hatten. Während der Nachbeobachtungszeit von 5.759 Personenjahren kam es zu 379 thrombotischen Ereignissen. 80% davon waren ischämische Schlaganfälle. Das kumulative 3-Jahres-Risiko lag bei Pati enten, die wieder oral antikoaguliert wurden, bei 6,3%. Ohne Medikation lag es bei 13,8%. Patienten, die nach dem initialen Ereignis auf ”rombozytenfunktionshemmer eigestellt wurden, hatten gar ein Risiko von 18,8%. In der gleichen Zeit traten 96 hämorrhagischen Ereignisse auf, 83,5% davon erneute intrazerebrale Blutungen. Hier hatten die Patienten mit oraler Antikoagulation ein Risiko von 6,9%, jene ohne Medikation eines von 4,4% und jene mit Plättchenhemmern von 3,9%. Die orale Antikoagulation brachte also signi™kant weniger thrombotische Ereignisse ohne signi™kant erhöhte Blutungsgefahr. Geschlecht und CHA2DS2VASc-Score hatten keinen Einžuss auf das Ergebnis. Als optimaler Zeitpunkt für den Wiederbeginn ließ sich der Zeitraum 7–8 Wochen nach de r Hirnblutung identi™zieren. ■ Pennlert J Overholser R, Asplund K et al. Optimal timing of anticoagulant treatment after intracerebral hemorrhage in patients with atrial …brillation. Stroke. 2017;48:314–20 KOMMENTAR Bis dato gibt zur Wiederaufnahme der oralen Antikoagulation keine prospektiv erhobenen Daten. Die Leitlinien stützen sich auf Beobachtungsstudien. O“enbar ist sie aber sinnvoll, besonders wenn Blutungsursachen wie Hypertonie oder Überdosierung des Antikoagulans kontrolliert werden können. Der optimale Zeitpunkt scheint ca. 8 Wochen nach dem Ereignis zu liegen. Inzwischen wurden prospektive Studien begonnen – auch mit den neueren, direkten oralen Antikoagulanzien, die hier noch nicht verfügbar waren. Bis auf Weiteres aber muss die Therapieentscheidung anhand des individuellen Patientenpro…ls getro“en werden. ■ Dr. med. S. Lerch Ein Zwillings-Gossypibom nach Kaiserschnitt A B C Ein im Abdomen gealtertes Textilom im Röntgen (A), im CT (B) und als Resektat (C). Das einzig wirklich Schöne an dieser Kasuistik ist der Name. Eine 42-jährige Frau hatte vor neun und vor sechs Jahren jeweils einen Kaiserschnitt gehabt. Seit drei Jahren nun spürte sie ein Völlegefühl im unteren Abdomen. Bei der Palpation tastete man nicht druckschmerzhafte Resistenzen in der rechten und linken Fossa iliaca. Im Röntgenbild und v. a. im CT zeigten sich beidseits symmetrische, nierenförmige, gut abgrenzbare Tumoren mit teils run


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-018-0284-8.pdf

H. Holzgreve. Ein Zwillings-Gossypibom nach Kaiserschnitt, MMW - Fortschritte der Medizin, 2018, 34-34, DOI: 10.1007/s15006-018-0284-8