Progress nach PD-L1-Blockade beim Urothelkarzinom: Weiterbehandeln?

Im Focus Onkologie, Mar 2018

Kathrin von Kieseritzky

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15015-018-3829-x.pdf

Progress nach PD-L1-Blockade beim Urothelkarzinom: Weiterbehandeln?

Im Focus Onkologie Uroonkologie Progress nach PD-L Neues Stratifizierungsinstrument für Blasenkrebs // 30 Betagte mit Blasenkarzinom profitieren von simultaner Radiochemotherapie // 30 Prostatakarzinom: Geringere Dosis Cabazitaxel ist höherer nicht unterlegen // 31 AZGP1 als prognostischer Faktor beim Prostatakarzinom Zum ersten Mal wurde in einer Studie explizit nachgewiesen, dass beim lokal fortgeschrittenen oder metastasierten Urothelkarzinom eine Fortführung der Checkpointinhibition mit Atezolizumab nach Progress vorteilhaft sein kann. - Iren Wirksamkeit und Sicherheit der n der Phase-II-Studie Imvigor210 waerapie mit Atezolizumab bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Urothelkarzinom nachgewiesen worden, die zuvor platinbasiert vorbehandelt worden waren. Dabei ist das Ansprechen auf die erapie nach herkömmlichem Verständnis nicht immer sofort messbar: Bei zahlreichen Patienten wird zunächst die Tumormikroumgebung in…ltriert, sodass die Größe des Tumors sogar zunimmt – die sogenannte Pseudoprogression. Patienten darüber hinaus weiterzubehandeln, kann langfristig Vorteile bringen, so eine aktuelle Analyse. Bei 220 Patienten der ursprünglichen Studienkohorte (n = 310) war die Erkrankung unter der erapie mit Atezolizumab (1.200 mg i. v., q3w) gemäß RECIST (v1.1) fortgeschritten. 137 von ihnen führten die erapie mit Atezolizumab mit mindestens einer Dosis danach weiter, 19 erhielten eine andere, 64 keine weitere systemische erapie. Die The Cancer of Bladder Risk Assessment (COBRA) Patienten, welche die gegen PD-L1 („programmed cell death-ligand 1“) gerichtete erapie weiterführten, hatten häu…ger einen Performancestatus von 0 gemäß ECOG (Eastern Cooperative Oncology Group; 43,1 vs. 31,3 %), seltener Lebermetastasen (27,0 vs. 41,0 %) und zeigten häu…ger ein initiales Ansprechen auf Atezolizumab (11,7 vs. 1,2 %). Bei fünf Patienten (3,6%), die nach Progress weiter mit Atezolizumab behandelt wurden, kam es zu einem verzögerten Ansprechen. Bei einem medianen Followup von 21,2 Monaten ab Beginn der erapie (Spanne 0,6–4,5) betrug das mediane Gesamtüberleben (OS) bei den Patienten, die Atezolizumab weiterführten, 12,8 Monate, bei denen mit anderen systemischen erapien 8,8 Monate und bei denen ohne weitere systemische erapie 2,9 Monate. Beim medianen Follow-up von 17,1 Monaten ab Progress (Spanne 0–21,0) betrug das mediane OS nach Progress in der Atezolizumab-Gruppe 8,6 Monate, in der Gruppe mit anderen systemischen erapien 6,8 Monate und in der Gruppe ohne weitere erapie 1,2 Monate. Die OS-Raten 12 Monate nach Progress betrugen 37,1%, 10,5% und 0%. Fazit: In dieser Single-Arm-Studie erwies sich die Fortführung der erapie mit Atezolizumab nach RECIST(v1.1)Progress für Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem Urothelkarzinom als langfristig vorteilha¦, so die Forscher. Nun seien Kriterien notwendig, um Patienten zu identi…zieren, die nach Progress weiter von der erapie pro…tieren. Kathrin von Kieseritzky Necchi A et al. Atezolizumab in platinum-treated locally advanced or metastatic urothelial carcinoma: post-progression outcomes from the phase II IMvigor210 study. Ann Oncol. 2017;28(12):3044-50.


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15015-018-3829-x.pdf

Kathrin von Kieseritzky. Progress nach PD-L1-Blockade beim Urothelkarzinom: Weiterbehandeln?, Im Focus Onkologie, 2018, 29-29, DOI: 10.1007/s15015-018-3829-x