Typische Beschwerdeverläufe bei Nacken- und Kreuzschmerz

Schmerzmedizin, Mar 2018

Barbara Kreutzkamp

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs00940-018-0754-1.pdf

Typische Beschwerdeverläufe bei Nacken- und Kreuzschmerz

Schmerzmedizin Typische Beschwerdeverläufe bei Nacken- und Kreuzschmerz 0 Nackenschmerzen uktuieren häu g in Schmerzintensität und dem Grad der einhergehenden Einschränkung Fazit: Die meisten Patienten mit Schmerzen in Nacken oder der unteren Lendenwirbelsäule zeigen unter einer chiropraktischen Behandlung einen Ÿuktuierenden Beschwerdeverlauf mit Besserung und Verschlechterung auf jeweils leichtem oder moderatem Niveau. Dr. Barbara Kreutzkamp - Gibt es typische, voneinander gut abgrenzbare Verläufe bei Nacken- und Kreuzschmerzen? Wissenschaftliche Daten dazu sind noch lückenhaft. In einer engmaschig durchgeführten SMS-Befragung von chiropraktisch betreuten Patienten wurden nun ProŒle ermittelt. patienten), gefolgt von „Schmerzreduktion nach schwerem Anfangsschmerz“ (16,3 bzw. 29,8 %). Zwischen den vier Klassen bestanden abgrenzbare Unterschiede bei den Variablen Schmerz bei Studienbeginn, Dauer der Beschwerden, funktioneller Status und Einschränkungen bei den Alltagsaktivitäten. In allen Klassen war der Verlauf der Beschwerden aber vergleichbar durch abnehmenM und Kreuzschmerzen chroni zie uskuloskelettal bedingte Nackenren häu g. Noch ist der Kenntnisstand über Beschwerdeverläufe lückenha , vor allem aufgrund von großen Intervallen zwischen den einzelnen Schmerzbefragungen der Patienten. Mit neuen Kommunikationstechniken lassen sich solche Befragungen ohne großen Aufwand engmaschiger durchführen. Auf der Basis von wöchentlich versandten SMS untersuchten nun niederländische Wissenscha ler typische Schmerzverläufe. Einbezogen in die prospektive multizentrische Kohortenstudie waren chiropraktisch betreute Patienten mit Nackenund Kreuzschmerzen, die den Forschern regelmäßig SMS-Beschwerdeberichte mit Angaben zu Schmerzintensität und funktionellen Einschränkungen schickten. Die Daten von 448 Patienten konnten ausgewertet werden – durch eine technische Panne allerdings nur für die ersten sechs Monate der ursprünglich über ein Jahr angelegten Studie. Insgesamt identi zierten die Wissenscha ler vier typische Beschwerdeverläufe. In den 4-Klassen-Modellen für Nacken- beziehungsweise Kreuzschmerzen erwies sich „Schmerzreduktion nach leichtem Schmerz“ als die häu gste Verlaufsform (76,3 % der Nackenschmerz- und 58,3 % der Kreuzschmerzde und dann wieder verstärkt au retende Beschwerden gekennzeichnet. Lediglich bei einer Minderheit von Patienten gingen die Schmerzen abrupt und komplett zurück, umgekehrt entwickelten auch nur wenige Patienten chronische schwere Schmerzen. Ailliet L et al. Long-term trajectories of patients with neck pain and low back pain presenting to chiropractic care: A latent class growth analysis. J Eur J Pain 2018;22:103–13


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs00940-018-0754-1.pdf

Barbara Kreutzkamp. Typische Beschwerdeverläufe bei Nacken- und Kreuzschmerz, Schmerzmedizin, 2018, 8-8, DOI: 10.1007/s00940-018-0754-1