Anhaltende Migräneprophylaxe über 2 Jahre

Schmerzmedizin, Mar 2018

Barbara Kreutzkamp

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs00940-018-0759-9.pdf

Anhaltende Migräneprophylaxe über 2 Jahre

Schmerzmedizin Anhaltende Migräneprophylaxe über 2 Jahre - Olassene Präventionsoption für Patinabotulinumtoxin A ist eine zugeenten mit chronischer Migräne. In einer kon rmatorischen Phase-III-Studie mit einer 24-wöchigen doppelblinden und placebokontrollierten Beobachtung reduzierte das Muskelrelaxans die Häu gkeit der Kopfschmerztage sowie die gesundheitsbezogene Lebensqualität. Um das zu bestätigen, wurde die o†ene COMPEL-Studie (Chronic Migraine Onabotulinumtoxin A Prolonged E‹cacy open Label) initiiert. Von den 716 einbezogenen erwachsenen Migränepatienten mit durchschnittlich 22,0 Kopfschmerztagen pro Monat beendeten 373 Patienten die Langzeitstudie. Sie hatten über bis zu neun Behandlungszyklen alle 12 Wochen eine 155 U Onabotulinumtoxin-A-Injektion in sieben Kopf-Nacken-Muskeln erhalten. Primäres Studienziel war die Reduktion der Kopfschmerztage in Woche 108. Zwischen den Behandlungswochen 60 und 108 gingen die Kopfschmerztage signi kant zurück (–9,2 und 10,7 Tage, p  < 0,0001), zusätzlich ergaben sich signi kante Verbesserungen um –7,1 Punkte im 6-Item Headache Impact Test (HIT-6). 131 Patienten (18,3 %) berichteten über mindestens eine behandlungsbezogene Nebenwirkung, meist waren es Nackenschmerzen (29,4 %). Unterschiede zwischen Subgruppen, strati ziert unter anderem bezüglich komorbiden Angststörungen, Depressionen oder Schmerzmittelabusus ergaben sich nicht. Bei vielen Patienten ging die Kopfschmerzhäu gkeit im Verlauf der Behandlung sogar weiter zurück. Mittlerweile haben sich auch einfachere Injektionsmodalitäten mit weniger Zielregionen für die intramuskuläre Injektionen etabliert, auch eine Niedrigdosis-Injektion in Akupunkturpunkte von Hals- und Nacken-Bereich scheint wirksam zu sein. Fazit: Die Injektion von Onabotulinumtoxin A in Muskeln der Hals-NackenRegion über zwei Jahre reduziert die Anzahl der Migränetage bei insgesamt guter Verträglichkeit kontinuierlich über den Akute†ekt hinaus. Damit ist das Muskelrelaxans auch für die MigräneLangzeitprophylaxe gut geeignet. Dr. Barbara Kreutzkamp Blumenfeld AM et al. Long-term study of the e‡cacy and safety of onabotulinumtoxin A for the prevention of chronic migraine: COMPEL study. J Headache Pain 2018 ;19(1):13


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs00940-018-0759-9.pdf

Barbara Kreutzkamp. Anhaltende Migräneprophylaxe über 2 Jahre, Schmerzmedizin, 2018, 13-13, DOI: 10.1007/s00940-018-0759-9