WISSEN KOMPAKT „PROTHETIK UND CHIRURGIE. EIN BLICK IN DIE ZUKUNFT“

Der Freie Zahnarzt, Apr 2018

Springer Medizin

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs12614-018-7291-0.pdf

WISSEN KOMPAKT „PROTHETIK UND CHIRURGIE. EIN BLICK IN DIE ZUKUNFT“

„DIE KRAKE ÜBER‰ DATENSCHUTZ ER‰ ZEUGT RIESIGEN SCHADEN“ 0 DIGITALER WORKFLOW, SCANNEN UND CO  WAS GEHT MICH DAS AN? Prof. Dr. S. Reich Obwohl Intraoralscanner zurzeit die konventionelle Abformung nicht vollständig ersetzen können, bieten sie sich bereits jetzt als Drehscheibe im Rahmen der Diagnostik , der Verlaufskontrolle, der (Im - MODERNE WERKSTOFFE IN DER PROTHETIK Prof. Dr. M. Rosentritt, PD Dr. V. Preis Die Auswahl an modernen, besonders auch zahnfarbenen Werkstožvarianten in der zahnärztlichen Prothetik hat sich in den letzten Jahren enorm erweitert. Nur wer die Eigenscha en der Werkstože für die klinische Anwendung richtig einordnen kann, kann die Materialien fachgerecht einsetzen. Ein Schwerpunkt des Artikels liegt auf der Abgrenzung und Einordnung aktueller Materialien. Die aktuelle Online-Ausgabe von wissen kompakt finden Sie unter SpringerMedizin.de/wissen-kompakt - RELIGION UND WELTANSCHAUUNG DOKUMENTIEREN Leserbrief „Verschärftes Datenschutzrecht“, DFZ 04/2018-- In dem Artikel steht: „Notwendig für die zahnärztliche Dokumentationsp icht sind Name und Gesundheitsdaten, nicht aber dessen Herkun und Weltanschauung“. Das jedoch entspricht terialien vom Schwein eingep anzt werden. Ähnliches gilt für Kollagenmembranen vom Rind bei Hindus. Ebenfalls muss der Zahnarzt zwingend über eine islamische Religionsausübung des Patienten aufgeklärt sein, um nicht kurz vor nicht der zahnärztlichen Tätigkeit. Selbstverständlich sind diese Dinge unbedingt in die Überlegungen und die Aufklärungsp icht des Zahnarztes einzubeziehen – und zu dokumentieren. Einem Moslem zum Beispiel können nicht ohne Weiteres allogene Knochenersatzmadem Ramadan gegebenenfalls eine Kronenpräparation zu beginnen – und der nur provisorisch geschützte Zahn überdauert eventuell den Monat nicht. Auch hier muss der Zahnarzt dokumentieren, warum eine aus seiner Sicht notwendige Behandlung aus religiösen Zwängen durch den Patienten nicht rechtzeitig begonnen werden konnte. Im Übrigen bin ich der Meinung, dass parallel zum (in diesem Ausmaß nicht dem Risiko entsprechenden) Hygienewahnsinn nun auch der Datenwahnsinn von Juristen erfunden und in den Medien propagiert wurde und wird – als Gelddruckmaschine. Nicht zufällig ist diese Profession im Bundestag weit überrepräsentiert. Die Kraken Überhygiene und Überdatenschutz erzeugen für die Patienten riesigen Schaden mit längeren Wartezeiten und weniger Zeit für den Menschen – bei minimalstem Mehrwert. ZAHNARZT DR. ANDREAS PETZOLD, GRÄFENHAINICHEN Mai-Ausgabe 2018-- Die Frühlingsausgabe von wissen kompakt widmet sich dem ™ema „Prothetik und Chirurgie“ und wir dabei auch einen Blick in die Zukun . Freuen Sie sich auf vier spannende Fortbildungsbeiträge. KNOCHENERSATZMATERIALIEN Prof. Dr. Dr. R. Smeets et al. Knochenersatzmaterialien (KEM) dienen dem Au›au von umfangreichen Knochensubstanzverlusten. Sie lassen sich in natürliche (autologe, allogene und xenogene), synthetische (alloplastische) KEM und Komposite einteilen. Darüber hinaus werden KEM aus abbaubaren von denen aus nichtabbaubaren Werkstožen unterschieden. Der Fortbildungsbeitrag geht auf die verschiedenen Knochenersatzmaterialien und ihre unterschiedlichen Eigenscha en ein, die bei der Ve-r wendung zu beachten sind. DREIDIMENSIONALE VERFAHREN IN DER CHIRURGIE Prof. Dr. Dr. B. Al-Nawas Von der Implantologie über die zahnärztliche Chirurgie bis zur rekonstruktiven Mund-Kiefer-Gesichts-Chirurgie scheint sich die Zukun im 3-D-Bereich abzubi-l den. Dieser Artikel beleuchtet den Stellenwert von traditionellen und aktuellen 3-D-Darstellungen in der Diagnostik und Eingrižsplanung und thematisiert verschiedene 3-D-Anwendungsmöglichkeiten und ihre Beschränkungen. plantat-)Planung und der Versorgung an. Dieser Beitrag fasst die derzeitige Datenlage zusammen und zeigt unter anderem auf, was intraorale Abformsysteme zurzeit klinisch leisten können und inwieweit die digitalen Abformverfahren bereits jetzt den konventionellen überlegen sind.


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs12614-018-7291-0.pdf

Springer Medizin. WISSEN KOMPAKT „PROTHETIK UND CHIRURGIE. EIN BLICK IN DIE ZUKUNFT“, Der Freie Zahnarzt, 2018, 10-10, DOI: 10.1007/s12614-018-7291-0