Die Lunge entblähen

MMW - Fortschritte der Medizin, May 2018

Christina Ott

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-018-0491-3.pdf

Die Lunge entblähen

MMW Fortschritte der Medizin Die Lunge entblähen Hämophilie A 0 1 0 Launch-Pressegespräch „Hemlibra - eine neue Option für die Therapie der Hämophilie A”; Frankfurt , März 2018, Veranstalter: Roche 1 Darüber hinaus belegen die Phase-III- Zulassungsstudien HAVEN 1 (Erwachsene und Jugendliche ≥ 12 Jahre ) und HA- VEN 2 (Kinder bis 12 Jahre), dass durch die Prophylaxe mit Emicizumab deutlich weniger Blutungen auŸreten. So wurde, laut Prof. Johannes Oldenburg, Bonn, in einem intraindividuellen Vergleich bei Kindern, die vor der ¢erapie mit Emicizumab Bypass-Medikamente erhalten hatten (n = 13), die jährliche Blutungsrate durch die Emicizumab-Prophylaxe um 99% gesenkt. Bei Erwachsenen reduzierte sich die jährliche Blutungsrate gegen- über Patienten ohne prophylaktische ¢erapie um 87% , p < 0,0001 - _ Je höher der Emphysemgrad ist, desto weniger Blut ©ießt durch die Lunge. In der Folge füllt sich der linke Ventrikel weniger, und die Auswur•raktion sinkt. Zudem steigt mit zunehmender Überblähung der gesamte intrathorakale Druck. Dies führt mechanisch zu einer Erhöhung der Nachlast. „Durch eine Entblähung verbessern sich der Blut©uss und die Füllung des linken Ventrikels, und die Nachlast wird reduziert“, erläuterte Prof. Tobias Welte, Hannover. Dies führe zu einer verbesserten kardialen Funktion. „Ergo: Entblähung verbessert die Belastbarkeit!“, so der Pneumologe. Belegt wurde dies jüngst in der doppelblinden Cross-over-Studie CLAIM, in der 62 COPD-Patienten 14 Tage lang entweder die LABA/LAMA-Kombination Indacaterol/Glycopyrronium (110/50 μg; Ultibro® Breezhaler®) oder Placebo erhielten. Nach einer Auswaschphase wurde getauscht. Einschlusskriterium war u. a. ein Residualvolumen > 135% des Solls als Maß der Überblähung. Es kam zu einer signi¹kanten Verbesserung im COPD-Assessment-Test (CAT)-Score gegenüber Placebo (–3,6, 95%-Kon¹denzinterval [KI]: –5,1 bis –2,2; p < 0,0001), sowie zu einer signi¹kanten Verbesserung der Atemnot, gemessen anhand des Transition Dyspnea Index (TDI) (3,7, 95%-KI: +2,5 bis +4,8; p < 0,0001). Das Residualvolumen verringerte sich im Mittel um 750 ml (25%). „Das ist enorm!“, kommentierte Welte. Zudem stieg das linksventrikuläre enddiastolische Volumen signi¹kant um 5,23 ml/m2 (95%-KI: +3,22 bis +7,25; p < 0,0001) im Vergleich zu Placebo. ■ Christina Ott ■ Symposium „Über den Tellerrand geschaut – es tri‹t nicht allein die Lunge“, DGP-Kongress; Dresden, März 2018 (Veranstalter: Novartis) Gilead senkt Preis für HCVTherapie Epclusa® Epclusa® ist ein pangenotypisch und panfibrotisch – also unabhängig von Genotyp und Fibrosegrad – wirksames, einmal täglich einzunehmendes Single-Tablet-Regime zur Behandlung der chronischen Hepatitis C. Ab Mai 2018 senkt Gilead den Apothekenverkaufspreis für Epclusa® um 33%. Der neue Apothekenverkaufspreis pro Packung liegt damit bei 11.652,48 Euro, gleichbedeutend mit Behandlungskosten von nur noch 34.957,44 € pro Patient für eine 12-wöchige DAA-Therapie (nicht eingerechnet die evtl. Zugabe von Ribavirin, gesetzliche Herstellerrabatte oder bestehende individuelle Rabattvereinbarungen zwischen Herstellern und gesetzlichen Krankenversicherungen). Wie Carsten Nowotsch, General Manager bei Gilead, betonte, ist das Ziel des Unternehmens „die Heilung von Menschen mit HCV und die Elimination des Hepatitis-C-Virus (HCV). Wir wollen deshalb, dass möglichst viele HCV-Patienten in Deutschland mit Epclusa® behandelt werden können.“ ■ Red ■ Nach Informationen von Gilead Einfachere Therapie für Bluter _ Bereits während der ersten 50 Tage einer Substitutionstherapie mit FaktorVIII-Präparaten entwickeln ca. 30% der g r u b se n g e R m u k iiil n k n U © Gelenkdestruktion bei einem Patienten mit schwerer angeborener Hämophilie A.


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-018-0491-3.pdf

Christina Ott. Die Lunge entblähen, MMW - Fortschritte der Medizin, 2018, 58-58, DOI: 10.1007/s15006-018-0491-3