Checkpointinhibition beim NSCLC auch längerfristig effektiv

Im Focus Onkologie, Jun 2018

Der PD-1-Hemmer Nivolumab hat im Vergleich zur Chemotherapie mit Docetaxel deutliche Vorteile für Patienten mit vorbehandeltem nichtkleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) gebracht. Auch nach 2 Jahren zeigt sich dieser Vorteil noch, wie Daten von 2 Studien ergaben.

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15015-018-4044-5.pdf

Checkpointinhibition beim NSCLC auch längerfristig effektiv

Im Focus Onkologie Checkpointinhibition beim NSCLC auch längerfristig e ektiv 0 Horn L et al. Nivolumab Versus Docetaxel in Previously Treated Patients With Advanced Non- Small-Cell Lung Cancer: Two-Year Outcomes From Two Randomized , Open-Label, Phase III Trials (CheckMate 017 and CheckMate 057). J Clin Oncol. 2017;35(35):3924-33 - I nepitheliale NSCLC) und CheckMan den Studien CheckMate-017 (plattete-057 (nichtplattenepitheliale NSCLC) führte der PD-1-Hemmer Nivolumab im Vergleich zu Docetaxel bei vorbehandelten Patienten mit NSCLC zu einem längeren Gesamtüberleben (OS). Auch nach 2 Jahren zeigte sich dieser Vorteil: Die 2-Jahres-OS-Rate betrug bei den Patienten mit plattenepithelialem NSCLC 23% unter Nivolumab versus 8% unter Docetaxel, bei Patienten mit nichtplattenepithelialem NSCLC lagen die Raten bei 29 bzw. 16%. Damit hat Nivolumab das relative Risiko zu versterben vergleichbar gesenkt wie in der Primäranalyse. 272 Patienten mit plattenepithelialem NSCLC und 582 Patienten mit nichtplattenepithelialem NSCLC, die während oder nach einer platinhaltigen Chemotherapie einen Progress entwickelt hatten, erhielten randomisiert Nivolumab (3 mg/kg alle 2 Wochen) oder Docetaxel (75 mg/m2 alle 3 Wochen). 37 % der Patienten mit Plattenepithelkarzinom und 34 % der Patienten mit nichtplattenepithelaler Histologie, die auf die ™erapie angeprochen hatten, zeigten auch nach mindestens 2 Jahren noch ein Ansprechen. In den Docetaxel-Armen gab es kein solch anhaltendes Ansprechen. Die gepoolte Analyse beider Studien ergab eine relative Reduktion des Sterberisikos durch Nivolumab gegenüber Docetaxel von 28 % (Hazard Ratio 0,72; 95 %-Konždenzintervall 0,62–0,84). Dabei ging die ™erapie mit Nivolumab mit weniger Nebenwirkungen einher: Grad-3/4-Toxizitäten wurden für 10 % der Patienten unter Nivolumab und 55% unter Docetaxel berichtet. Fazit: Die aktualisierte Analyse bestätigt Nivolumab nach Meinung der Forscher klar als den Standard für Patienten mit NSCLC nach Progress unter einer platinhaltigen Chemotherapie. Friederike Klein


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15015-018-4044-5.pdf

Friederike Klein. Checkpointinhibition beim NSCLC auch längerfristig effektiv, Im Focus Onkologie, 2018, 41-41, DOI: 10.1007/s15015-018-4044-5