Checkpointinhibition plus Chemotherapie punktet beim SCLC

Im Focus Onkologie, Dec 2018

Die Inhibition des PD-L1-/PD-1-Signalwegs kann in Kombination mit einer Chemotherapie die Überlebenschancen von Patienten mit kleinzelligem Lungenkarzinom (SCLC) im extensiven Stadium verbessern.

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15015-018-4347-6.pdf

Checkpointinhibition plus Chemotherapie punktet beim SCLC

Im Focus Onkologie December 2018, Volume 21, Issue 12, pp 32–32 | Cite as Checkpointinhibition plus Chemotherapie punktet beim SCLC AuthorsAuthors and affiliations Judith Neumaier Pneumoonkologie Literatur kompakt First Online: 14 December 2018 58 Downloads Die Inhibition des PD-L1-/PD-1-Signalwegs kann in Kombination mit einer Chemotherapie die Überlebenschancen von Patienten mit kleinzelligem Lungenkarzinom (SCLC) im extensiven Stadium verbessern. Patienten mit SCLC im extensiven Stadium lebten unter dem PD-L1-Antikörper Atezolizumab in Kombination mit Carboplatin und Etoposid im Median signifikant um 30 % länger als unter Placebo plus Carboplatin und Etoposid (12,3 vs. 10,3 Monate; Hazard Ratio [HR] für Tod 0,70; p = 0,007). Nach einem Jahr lebten noch 51,7 % der Patienten des Atezolizumab-Arms und nur 38,2 % der Patienten unter alleiniger Chemotherapie. Das mediane progressionsfreie Überleben (PFS) betrug 5,2 bzw. 4,3 Monate (HR für Progression oder Tod 0,77; p = 0,02). Die Vorteile von Atezolizumab hinsichtlich des Gesamtüberlebens (OS) und des PFS bestätigten sich in allen wichtigen Subgruppen. Eine Ausnahme bildeten Patienten mit Hirnmetastasen (9 % der Studienkohorte; Tab. 1). Tab. 1 Gesamtüberleben (OS) in unterschiedlichen Subgruppen Subgruppe (Anteil in %) Medianes OS in Monaten Hazard Ratio für Tod (95 %-KI)   Atezolizumab Placebo   Männer (65) 12,3 10,9 0,74 (0,54–1,02) Frauen (35) 12,5 9,5 0,65 (0,42–1,00) jünger als 65 Jahre (54) 12,1 11,5 0,92 (0,64–1,32) mind. 65 Jahre alt (46) 12,5 9,6 0,53 (0,36–0,77 Hirnmetastasen (9) 8,5 9,7 1,07 (0,47–2,43) keine Hirnmetastasen (91) 12,6 10,4 0,68 (0,52–0,89) Intention-to-treat-Population (100) 12,3 10,3 0,70 (0,54–0,91) So lautet das Ergebnis der Phase-III-Studie IMpower133. 403 Patienten erhielten randomisiert Carboplatin und Etoposid plus Atezolizumab oder Placebo in vier 21-Tage-Zyklen (Induktionsphase) und anschließend eine Erhaltungstherapie mit Atezolizumab oder Placebo. Die mediane Beobachtungsdauer betrug 13,9 Monate. Das Sicherheitsprofil von Atezolizumab plus Carboplatin und Etoposid entsprach dem in früheren Studien beobachteten Sicherheitsprofil der Einzelsubstanzen. Fazit: Die zusätzliche Gabe von Atezolizumab zur Chemotherapie in der Erstlinientherapie des SCLC im extensiven Stadium führte zu einem signifikant längeren OS und PFS als die alleinige Chemotherapie. Literatur Horn L et al. First-Line Atezolizumab plus Chemotherapy in Extensive-Stage Small-Cell Lung Cancer. N Engl J Med. 2018; https://doi.org/10.1056/NEJMoa1809064CrossRefGoogle Scholar Copyright information © Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018 Authors and Affiliations Judith Neumaier11.http://www.springermedizin.de


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15015-018-4347-6.pdf

Judith Neumaier. Checkpointinhibition plus Chemotherapie punktet beim SCLC, Im Focus Onkologie, 2018, 32-32, DOI: 10.1007/s15015-018-4347-6