Nicht invasive Vagus-Stimulation auch im klinischen Alltag wirksam und sicher

Schmerzmedizin, Jan 2019

Die nicht invasive Stimulation des Nervus vagus bei therapieresistentem Clusterkopfschmerz kann mittlerweile auch ambulant durch die Patienten durchgeführt werden. Eine Real-Life-Studie untersuchte Wirksamkeit und Sicherheit der Geräte unter Alltagsbedingungen.

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs00940-019-0975-y.pdf

Nicht invasive Vagus-Stimulation auch im klinischen Alltag wirksam und sicher

Schmerzmedizin January 2019, Volume 35, Issue 1, pp 14–14 | Cite as Nicht invasive Vagus-Stimulation auch im klinischen Alltag wirksam und sicher AuthorsAuthors and affiliations Barbara Kreutzkamp Literatur kompakt First Online: 22 January 2019 18 Downloads Die nicht invasive Stimulation des Nervus vagus bei therapieresistentem Clusterkopfschmerz kann mittlerweile auch ambulant durch die Patienten durchgeführt werden. Eine Real-Life-Studie untersuchte Wirksamkeit und Sicherheit der Geräte unter Alltagsbedingungen. Die nicht invasive Stimulation des Nervus vagus (nVNS) ist eine noch relativ neue Option für die Behandlung von therapieresistentem Clusterkopfschmerz (CH). Mithilfe eines kommerziell erhältlichen nVNS-Geräts (gammaCore®) können Patienten diese Methode sowohl in der Prävention als auch der Therapie von CH-Attacken selber ambulant einsetzen. Außer zum CH-Management wird das Gerät auch für die Behandlung/Prophylaxe von Migräne oder analgetikainduziertem Kopfschmerz angeboten. Kontrollierte Studien bestätigen Wirksamkeit und Sicherheit dieses nicht medikamentösen Verfahrens, Real-Life-Daten sollen nun die Praktikabilität im klinischen Alltag beleuchten. Einbezogen in die retrospektive Analyse waren 30 Patienten mit therapieresistentem, zum Großteil chronischem CH, die bei ihren Krankenversicherern in Großbritannien um finanzielle Unterstützung für ein nVNS-Gerät gebeten hatten und bereit waren, anschließend in strukturierten Befragungen Auskunft über ihre Erfahrungen in den zurückliegenden 3 bis 6 Monaten zu geben. Dazu beantworteten sie ein strukturiertes Interview und führten Tagebuch, zusätzlich beurteilen Ärzte den Therapieverlauf. Insgesamt sank die Attackenhäufigkeit von durchschnittlich 26,6 (SD: 17,1) Attacken pro Woche vor Beginn der nVNS auf 9,5 pro Woche (SD: 11,0), die Attackendauer verkürzte sich von 51,9 (SD: 36,7) Minuten auf 29,4 (SD: 28,5) Minuten (für beide Parameter p < 0,001). Auch die Schwere der Attacken, gemessen anhand einer 10-Punkte-Skala, ging mit p < 0,001 signifikant von 7,8 (SD: 2,3) auf 6,0 (SD: 2,6) zurück. Der Verbrauch an Akutmedikamenten sank, ebenso wurden positive Veränderungen bei der Prophylaxemedikation beobachtet. Schwere Nebenwirkungen traten nicht auf, hin und wieder berichteten die Patienten über leichte Rötungen und Muskelschmerzen im Applikationsgebiet. Fazit: Die ambulante nVNS eignet sich auch in der täglichen Praxis zur Vorbeugung und Behandlung von therapieresistentem Clusterkopfschmerz. Literatur Marin J et al. Non-invasive vagus nerve stimulation for treatment of cluster headache: early UK clinical experience. J Headache Pain 2018;19:114CrossRefGoogle Scholar Copyright information © Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019 Authors and Affiliations Barbara Kreutzkamp11.http://www.springermedizin.de


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs00940-019-0975-y.pdf

Barbara Kreutzkamp. Nicht invasive Vagus-Stimulation auch im klinischen Alltag wirksam und sicher, Schmerzmedizin, 2019, 14-14, DOI: 10.1007/s00940-019-0975-y