PARACELSUS-Score erleichtert Diagnose von Pyoderma gangraenosum

hautnah dermatologie, May 2019

Pyoderma gangraenosum ist nur schwer zu diagnostizieren. Objektive diagnostische Kriterien fehlen, weshalb im Vorfeld ein weites Spektrum ulzerativer Hauterkrankungen ausgeschlossen werden muss. Mit dem PARACELSUS-Score soll sich das nun ändern.

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15012-019-3084-7.pdf

PARACELSUS-Score erleichtert Diagnose von Pyoderma gangraenosum

hautnah dermatologie May 2019, Volume 35, Issue 3, pp 26–26 | Cite as PARACELSUS-Score erleichtert Diagnose von Pyoderma gangraenosum AuthorsAuthors and affiliations Dagmar Kraus Literatur kompakt First Online: 20 May 2019 9 Downloads Pyoderma gangraenosum ist nur schwer zu diagnostizieren. Objektive diagnostische Kriterien fehlen, weshalb im Vorfeld ein weites Spektrum ulzerativer Hauterkrankungen ausgeschlossen werden muss. Mit dem PARACELSUS-Score soll sich das nun ändern. Um die Diagnose eines Pyoderma gangraenosum (PG) zu erleichtern, haben Hautärzte aus Essen und Dresden anhand von 60 PG-Patienten und 50 Kontrollpatienten mit venösen Beinulzera häufig vorkommende und für PG typische Kriterien definiert. Das Ergebnis: der PARACELSUS-Score. PARACELSUS ist ein Akronym und steht für zehn Merkmale, anhand derer die Wahrscheinlichkeit beurteilt werden kann, ob es sich bei einer ulzerativen Hauterkrankung um PG handelt. Die Bedeutung der Kriterien sinkt mit absteigender Reihenfolge. Als Hauptmerkmale, die fast alle PG-Patienten (98 %) aufwiesen, gelten ein rascher Krankheitsprogress, die Abwägung relevanter Differenzialdiagnosen sowie ein rot-violetter Wundrand. Als Nebenkriterien — zu finden bei 61 % bis 95 % der Patienten — definieren die Dermatologen ein Ansprechen auf Immunsuppressiva, eine charakteristische unregelmäßige Form der Ulzera, extreme Schmerzhaftigkeit sowie die Lokalisation der Ulzera am Ort eines stattgehabten Traumas. Als zusätzliche Kriterien, bei bis zu 60 % der Probanden prävalent, beschreiben die Dermatologen eine eitrige Entzündung in der Histopathologie, unterminierte Wundränder sowie begleitende systemische Erkrankungen. Jedes Hauptkriterium wird mit drei Punkten bewertet, jedes Nebenkriterium zählt zwei Punkte und für jedes zusätzliche Kriterium kommt ein Punkt hinzu. Ab einem Gesamtpunktewert von 10 liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit ein PG vor und ein venöses Beinulkus ist relativ sicher ausgeschlossen. Fazit: Der PARACELSUS-Score ist ein effektives, leicht anwendbares Hilfsmittel, das die Diagnose eines Pyoderma gangraenosum künftig erleichtern werde, so die Studienautoren. Gleichzeitig räumen sie ein, dass die Beweiskraft der Studie durch das retrospektive Design und die geringe Patientenzahl limitiert ist. Eine aktuelle Multizenterstudie soll diese Lücke schließen. Literatur Jockenhöfer F et al. The PARACELSUS score: a novel diagnostic tool for pyoderma gangrenosum. Br J Dermatol. 2019; 180: 615–20CrossRefGoogle Scholar Copyright information © Springer Medizin Verlag GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019 Authors and Affiliations Dagmar Kraus11.http://www.springermedizin.de


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15012-019-3084-7.pdf

Dagmar Kraus. PARACELSUS-Score erleichtert Diagnose von Pyoderma gangraenosum, hautnah dermatologie, 2019, 26-26, DOI: 10.1007/s15012-019-3084-7