Immer der Nase nach ... Rhinologie im Fokus

Allergo Journal, Apr 2012

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15007-012-0070-3.pdf

Immer der Nase nach ... Rhinologie im Fokus

Allergo J Immer der Nase nach ... Rhinologie im Fokus 0 - Das Surfactant-System der oberen Atemwege: Aufbau, Funktion und klinische Bedeutung. Klimek L et al 1 PD Dr. Martin Wagenmann, Hals-Nasen-Ohren-Klinik, Universitätsklinikum Düsseldorf PD Dr. Oliver Pfaar, Zentrum für Rhinologie und Allergologie Wiesbaden - Angioödeme aus Sicht der HNO. Bas M et al. Zusätzlich in dieser Ausgabe: - S2-Leitlinie Rhinosinusitis. Stuck B et al. (S. 165) - Beitragsserie „HNO“ auf einen Blick — Staphylokokken bei chronischer Rhinosinusitis mit Nasenpolypen. Weiß D et al. (S. 187) — Welche Rolle spielt IgE bei chronischer Rhino sinusitis mit Polyposis nasi? Olze H et al. — Rhinitis – allergisch oder nicht? Glowania A et al. — Medikamentöse Therapie der allergischen Rhinitis – State of the Art 2012. Michels A et al. — Akupunktur bei allergischer Rhinitis. Hauswald B et al. — Analgetika-Intoleranz. Kirsche HP et al. ergischen und nicht-allergischen Entzündungen der Nase, der Nasennebenhöhlen und der oberen Atemwege eine besondere Rolle ein. Die ausgesprochen gute Erreichbarkeit der betroffenen Schleimhäute eröffnet Möglichkeiten, Untersuchungen an diesen Geweben durchzuführen, die z. B. im Bereich des Bronchialsystems nur mit großem Aufwand oder gar nicht möglich sind. Gleichzeitig bestehen aber enge Zusammenhänge zwischen der chronischen Sinusitis (insbesondere mit Nasenpolypen) und dem Asthma bronchiale – sowohl was die Ätiologie als auch die Pathophysiologie dieser wichtigen Erkrankungen angeht. Die hier vorgestellten Artikel stellen eine kleine Auswahl der verschiedenen Aspekte klinischer und wissenschaftlicher Arbeiten aus dem rhinologischen Blickfeld dar. Sie sollen daher auch keinen vollständigen Überblick der Aktivitäten der allergologisch tätigen HNO-Ärzte darstellen, sondern vielmehr dazu motivieren, weitere Arbeiten aus dem HNO-Bereich zur Publikation im Allergo Journal einzureichen. Die Zeitschrift hat eine hohe Sichtbarkeit und bietet damit die besondere Möglichkeit, auch die weiteren allergologischen Fachbereiche zur Diskussion und Kooperation anzuregen. Zum Auftakt der Serie finden Sie in diesem Heft den Beitrag von Weiß et al. zur Rolle der Staphylokokken in der chronischen Rhinosinusitis mit Nasenpolypen (S. 187) und die aktuelle Leitlinie zur Rhinosinusitis der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde (S. 165). Was in den nächsten Ausgaben folgen wird, sehen Sie im Kasten links. Eine interessante Lektüre wünschen Ihnen


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15007-012-0070-3.pdf

Immer der Nase nach ... Rhinologie im Fokus, Allergo Journal, 2012, 143-143, DOI: 10.1007/s15007-012-0070-3