Schmerzexperten in der Apotheke

Schmerzmedizin, May 2016

Dr. Marie Thillmann

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs00940-016-0323-4.pdf

Schmerzexperten in der Apotheke

Schmerzmedizin Schmerzexperten in der Apotheke sche Gesellscha für Schmerzmedizin (DGS) ein bundesweites Netzwerk Schmerz auf. Dazu gehören auch zerti¡zierte „NetzwerkApotheken Schmerz“. Liegt eine solche Apotheke im Umfeld eines Schmerzpatienten, kann er sich dort besonders gut aufgehoben fühlen. Denn diese Apotheke sticht durch besonders geschultes Fachwissen hervor und bietet ihren Patienten eine hochquali¡zierte Betreuung. Dem Erhalt des Zerti¡kats geht ein umfangreiches Fortbildungsprogramm voraus, das die DGS eigens für Apotheken konzipiert hat. Wer sich auf diese Weise fortbildet und zur „NetzwerkApotheke Schmerz“ zerti¡zieren lässt, ist mit seinem Einverständnis auch in der Schmerzkompetenzdatei der Deutschen Schmerzliga (DSL), Deutschlands großer Selbsthilfeorganisation chronisch schmerzkranker Menschen, vertreten. - Schmerzpatienten zu stärken. In der „NetzwerkApotheke Schmerz“ ‚nden Schmerzpatienten fundierte Beratung und Hilfe im Alltag. S ter meistern, wenn man sich im türmische Zeiten lassen sich leich Alltag auf persönliche Anker verlassen kann. Das gilt besonders für Schmerzpatienten. Eine ihrer ersten Anlaufstellen in akuten Phasen ist o die Apotheke, um mit Unterstützung der Pharmazeuten die „schmerzliche“ Situation zu verbessern und wieder mehr Lebensqualität zu erlangen. Schlüsselrolle für Apotheken Wie wichtig die Rolle der Apotheken auch für chronische Schmerzpatienten ist, wird deutlich, wenn man sich einige Zahlen vergegenwärtigt. In Deutschland herrscht auch im Jahre 2016 immer noch Notstand: 2,8 Millionen Patienten leiden nach Angaben des Bundesversicherungsamtes aus dem Jahr 2013 an schweren chronischen Schmerzen. Nach aktuellen Studien [Häuser W et al., Schmerz 2014; 28(5):483–92] liegt die Prävalenzrate von chronischen Schmerzen in Deutschland bei 28 % (23 Millionen). Diese 2,8 Millionen Patienten benötigen eigentlich eine spezialisierte Schmerztherapie nach de¡nierten Qualitätsstandards, doch stehen hierfür derzeit nur etwas über 1.000 ambulant tätige Schmerzmediziner zur Verfügung. Insgesamt tragen niedergelassene Ärzte die Hauptlast der Versorgung, denn über 90 % der Schmerzpatienten werden ambulant versorgt. Um die Versorgung von Schmerzpatienten zu verbessern, baut die DeutJe größer dieses Netzwerk wird, desto besser für den Schmerzpatienten. In der „NetzwerkApotheke Schmerz“ kann er mehr erwarten: mehr Wissen zu den vielfältigen Schmerzarten und deren ¨erapien, mehr aber auch in der ganzheitlichen Beratung. Das intensiv geschulte Team weiß, wie man mit Schmerzpatienten umgeht. Es kann viele praktische Tipps geben und mit Rat und Tat zur Seite stehen, um die Le bensqualität von Schmerzpatienten zu verbessern.


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs00940-016-0323-4.pdf

Dr. Marie Thillmann. Schmerzexperten in der Apotheke, Schmerzmedizin, 2016, 46-46, DOI: 10.1007/s00940-016-0323-4