BUNTE WELT ZWISCHEN SCHWARZ UND WEIß

Der Freie Zahnarzt, Oct 2017

FVDZ

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs12614-017-7057-0.pdf

BUNTE WELT ZWISCHEN SCHWARZ UND WEIß

BUNTE WELT ZWISCHEN SCHWARZ UND WEISS AUTOR: FVDZ - Für die einen begann der erste Tag der Hauptversammlung (HV) des Freien Verbandes Deutscher Zahnärzte mit launigen Grußworten und Erö nungsreden, für die anderen mit einer unterhaltsamen Führung durch die weiße Welt des Porzellans. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des HV-Rahmenprogramms konnten eintauchen in die historischen Hintergründe der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin, besser bekannt unter dem Kurznamen KPM. Und so trennten sich die Wege der Delegierten und ihrer Partner schon nach Weckruf und Frühstück im Hotel. Jeder hatte sein Ziel vor Augen: Während Delegierte und Vorstand ihren Stuhl im Saal Femina im Hotel Ellington besetzten, fand sich eine kleine Gruppe auf den Sitzplätzen des Busses zu KPM ein. Nach so vielen leeren, aber dennoch bestaunten Tassen freuten sich die Teilnehmer schließlich auf gefüllte Tassen in der Berliner Ka‹eerösterei. Dort wartete ein wahrer – sehr schwarzer – Hochgenuss. Die Schokoladenspezialitäten und die besonderen Getränke brachten die Gruppe wieder in Schwung. Eine kleine Reise durch die Welt des Ka‹ees in all seinen Verschiedenheiten bereicherte die Runde. Eine entspannte und wohlgesonnene Gruppe verließ das Ka‹eehaus, um sich am nächsten Tag erneut auf eine bunte kulinarische Reise zu begeben. Bei einer „Eat-the-world“-Tour durch Schöneberg erö‹neten sich der Gruppe neue Perspektiven mit tollen gastronomischen Eindrücken auf Berlins größtem Wochenmarkt, an geschichtsträchtigen Orten und im bunten Treiben der Akazienstraße. Genau der richtige Au”akt für den Gesellscha”sabend des Freien Verbandes im Ballhaus Berlin, bei dem ausgiebig getanzt wurde.


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs12614-017-7057-0.pdf

FVDZ. BUNTE WELT ZWISCHEN SCHWARZ UND WEIß, Der Freie Zahnarzt, 2017, 30-30, DOI: 10.1007/s12614-017-7057-0