Leberkrebs: HCV wirkt nach

MMW - Fortschritte der Medizin, Oct 2017

Prof. Dr. med. H. S. Füeßl

A PDF file should load here. If you do not see its contents the file may be temporarily unavailable at the journal website or you do not have a PDF plug-in installed and enabled in your browser.

Alternatively, you can download the file locally and open with any standalone PDF reader:

https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-017-0167-4.pdf

Leberkrebs: HCV wirkt nach

MMW Fortschritte der Medizin Leberkrebs: HCV wirkt nach _ Die Daten von 0 1 Jahre 0 1 Männeranteil: 0 1 %) wurden für eine Überlebensanalyse gepoolt. 0 1 sekundäre Endpunkte waren Leberversagen 0 1 HCC oder Tod. Über median 0 1 Jahre entwickelten 0 1 Patienten ein HCC. 0 1 -Jahres-Inzi- denz für ein HCC lag bei 0 1 % bei den 0 1 0 Jiang D, Geng H. Primary hyperoxaluria. N Engl J Med. 2017;376:e33 1 24-Stunden-Urin fiel eine deutlich erhöhte Oxalat-Ausscheidung auf. Auf dem Röntgenbild zeigten sich multiple Steine in Nieren, Harnblase und linkem Ureter (Abb.) Sie bestanden zu 95% aus Kalziumoxalat- Mononitrat. Man vermutete eine primäre Hyperoxalurie vom Typ 1, eine seltene, autosomal-rezessiv vererbte Störung des Glyoxylatstoffwechsels, die zu rezidivierender Steinbildung führt, ggf. mit Nephrokalzinose. Die Diagnose konnte durch den Nachweis einer Mutation des Gens AGXT bestätigt werden, das für die Alanin-Glyoxylat-Aminotransferase kodiert. Der Junge wurde angehalten, reichlich zu trinken, und erhielt eine orale Substitution von Kaliumcitrat und Vitamin B 2 . Bei einer Nachuntersuchung ein Jahr später war die Urinausscheidung von Oxalat immer noch hoch, und es fanden sich nach wie vor zahlreiche Nierensteine - Patienten mit Fibrose und bei 8,7% bei denen mit Zirrhose. Höheres Alter, niedrige ”rombozytenzahl und Diabetes waren unabhängig mit der Entwicklung eines HCC assoziiert. ■ Van der Meer AJ et al. Risk of cirrhosis-related complications in patients with advanced ‡brosis following hepatitis C virus eradication. J Hepatol. 2017;66:485–93 KOMMENTAR Die HCC-Inzidenz liegt weit über jener der Allgemeinbevölkerung. Deshalb sollten Patienten nach einer erfolgreichen HCV-Therapie in ein Überwachungsprogramm zur Früherkennung eines HCC aufgenommen werden. ■ Prof. Dr. med. H. S. Füeßl Ein mit Steinen durchsetzter Dreijähriger Ein dreijähriger chinesischer Junge hatte seit einem halben Jahr öfters Bauchschmerzen und entleerte roten Urin. Im Urinstatus fanden sich Erythrozyten und Leukozyten sowie eine Proteinurie von > 300 mg/dl. Der Serum-Kreatininspiegel betrug 0,9 mg/dl (Normalbereich für Dreijährige in China: 0,3–0,8 mg/dl). Im Röntgenbild mit multiplen Steine in Nieren, Harnblase und linkem Ureter.


This is a preview of a remote PDF: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15006-017-0167-4.pdf

Prof. Dr. med. H. S. Füeßl. Leberkrebs: HCV wirkt nach, MMW - Fortschritte der Medizin, 2017, 34-34, DOI: 10.1007/s15006-017-0167-4