Advanced search    

Search: authors:"Klaus-Jürgen Götting"

5 papers found.
Use AND, OR, NOT, +word, -word, "long phrase", (parentheses) to fine-tune your search.

Beiträge zur Kenntnis der Grundlagen der Fortpflanzung und zur Fruchtbarkeits-bestimmung bei marinen Teleosteern

Die Ovarien von zehn Arten mariner Teleosteer werden untersucht durch methodische Verbindung von quantitativer Zählung und histologischer Bearbeitung. Das Grundschema des Ovarbaues umfaßt fünf Bestandteile, deren Anordnung nicht immer einheitlich ist: Bindegewebe, Pigmentschicht, Ring- und Längsmuskulatur und Keimepithel. Aus den Oogonien entstehen die Oozyten I. Ordnung. Sie...

Zur Feinstruktur der Oocyten mariner Teleosteer

The fine structure of various stages of development of oocytes of several marine teleosts was studied by electron microscope. The primary membrane of the oocyte represents a typical cell membrane. The contact between the oocyte and the follicle is particularly close in early stages. The membrane of the oocyte and the intercellular space disappear in closely restricted areas...

Entwicklung, Bau und Bedeutung der Eihüllen des Steinpickers (Agonus cataphractus L.)

1. Die Weibchen vonAgonus cataphractus L. legen meist im März ihre Eier zwischen den Rhizoiden vonLaminaria ab. Die Entwicklung bis zum Schlüpfen der Larve dauert etwa ein Jahr. 2. Die einzelnen Eier sind von einer festen Hülle umgeben, die von der Oozyte gebildet wird. 3. In den zur nächsten Laichperiode heranreifenden Oozyten wird bis zum November zunächst eine innere...

Zur Reinkultur vonDunaliella

Nach einer Darstellung der bisherigen Ergebnisse bei der Kultur einzelliger mariner Grünalgen wird der Einfluß verschiedener Substanzen auf die Produktionsleistung vonDunaliella untersucht. β-Indolylessigsäure und Gibberellinsäure in optimalen Konzentrationen steigern den Ertrag, Vitamin B12 und Maleinhydrazid haben keinen nachweisbaren Effekt. Für das Gedeihen der Kulturen ist...

Beiträge zur Kenntnis der Grundlagen der Fortpflanzung und zur Fruchtbarkeits-bestimmung bei marinen Teleosteern

ZusammenfassungDie Ovarien von zehn Arten mariner Teleosteer werden untersucht durch methodische Verbindung von quantitativer Zählung und histologischer Bearbeitung.Das Grundschema des Ovarbaues umfaßt fünf Bestandteile, deren Anordnung nicht immer einheitlich ist: Bindegewebe, Pigmentschicht, Ring- und Längsmuskulatur und Keimepithel.Aus den Oogonien entstehen die Oozyten I...